Montag, 21. August 2017, 21:45 Uhr

Überflieger Romano mit Katharina Thalbach als "Mutti"!

In „Mutti“, dem zweiten Vorab-Song aus seinem neuen Album „Copyshop“ macht Romano der Frau eine Liebeserklärung, mit der es immer mal wieder Ärger gibt – nicht nur, weil sie ein Parfüm von Gabriela Sabatini trägt.

Überflieger Romano mit  Katharina Thalbach als  "Mutti"!
Foto: Bella Schwarz

Ein Song, mit dem der Berliner Musiker die Regeln des Hip Hop bezüglich Müttern ganz neu aufstellt. Die große Katharina Thalbach (Größe: 1,55m) als Mutti und Romano sehen sich im Video verblüffend ähnlich.

„Jenseits von Köpenick“ hat uns 2015 mit Romano einen Mann vorgestellt, der mit seiner Unerschrockenheit und Vielfalt die Ordnung des deutschen Musikmarktes durcheinander gebracht hat. „Meint er das ernst?“, war oft die Frage. Längst wissen wir: Ja, sowas von! Romano kennt keine Berührungsängste, hat keine Scheu vor Klischees und vor der Paarung von Humor und Ernsthaftigkeit.

Vor zwei Jahren tanzte der Rapper aus Köpenick raus dem „Vorort“, rein in die Welt, rappte über „Metalkutten“ und einen „Klaps auf den Po“ und erfand dabei ein neues Genre, in dem er jedes existierende auflöste. Nun hat er das Fenster wieder runtergekurbelt und das Autoradio aufgedreht. Minimalbeats und Maximaltexte knallen raus.

Sein Debütalbum hat uns die bunte Welt des Romano vorgestellt – nun folgt ein Nachfolger, der auch vor Schwarz und Grau nicht zurückschreckt. „Copyshop“ ist das grobe Gesellschaftsportrait eines Künstlers, der das Ohr am Rinnstein hat. Auch auf seinem zweiten Album hat Romano viel zu erzählen. Dabei ist er ein Beschwörer. Ein Guru. Ein Volksversteher vor allem. Seine Zöpfe sind länger geworden, seine Texte voluminöser und seine Beats absolut frei von Spliss. In seiner Musik umarmt Romano die ganze Welt.

Überflieger Romano mit  Katharina Thalbach als  "Mutti"!
Foto: Bella Schwarz

„Copyshop“ beweist, dass Romano sich treu geblieben ist, sein Publikum weiterhin zum Schmunzeln bringen kann, aber auch als ernstzunehmender Künstler mit Tiefe nicht unterschätzt werden darf.

Das neue Werk ist unterhaltsam und humorvoll, aber öffnet weitere Türen zu Hinterzimmern des Romano Universums: Hier werden viele Charaktere seiner Welt vorgestellt, es ist persönlicher, stellt uns sein Leben, seine Vergangenheit, seinen Alltag vor.