Dienstag, 22. August 2017, 19:21 Uhr

Claudia Obert: Ihre 20 hemmungslosesten Sex-Sprüche

Die weniger mondäne „Luxus-Lady“ Claudia Obert musste gestern Abend das ‚Promi Big Brother’-Haus bekanntlich verlassen. Die einen fanden ihre geradezu zügellosen Auftritte abstoßend, die anderen wünschen der Geschäftsfrau, die mit Klamotten handelt, noch viel mehr Öffentlichkeit. Fakt ist, die Dame polarisiert wie keine Zweite im Haus. Aber: sie ist durchaus unterhaltsam!

Claudia Obert: Ihre 20 hemmungslosesten Sex-Sprüche
Foto: SAT.1

Geradezu legendär ist der Spruch von „Schampus-Claudi“ (Bild-Jargon): „Life is a Party. And no Campari, no Party“, den sie nicht nüchtern dahinlallt. Ein inzwischen vielfach geklickter Youtube-Clip. Doch sie hat noch mehr Sprüche als diesen hier drauf drauf: „Ich mache immer Party. Ich tanze, solange die Musik spielt und trinke, solange was da ist.“ Obert ist voller Selbstironie und nimmt sich selbst gar nicht so wichtig, wie man anfänglich dachte.

Kinder, gebt ihr eine Sex-Talkshow – und dazu eine Flasche Schampus! Das hat gerade noch gefehlt im deutschen TV!

Im aktuellen Interview mit ‚Spot on News‘ kam der 55-Jährigen nach ihrem Auszug heute übrigens zu einer erhellenden Erleuchtung: „Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ich angezogen besser aussehe als nackt. Alles geht runter nur das Zahnfleisch geht hoch.“

Claudia Obert: Ihre 20 hemmungslosesten Sex-Sprüche
Foto: SAT.1

Hier ihre 20 besten Sprüche aus der Show:

– „Nichts zu futtern hier, kein Alkohol, kein Kerl, der mich schaukelt“.

– „Am liebsten trinke ich Champagner. Das ist ein reines Naturprodukt.“

– „Der Hochadel, die Industriellen, die lassen es krachen. Moral gibt es nur für die Unter – und Mittelschicht“.

– “Es ist ja nicht so, dass das Establishment schlecht vögelt“.

– „Wenn die rote Infrarot-Lampe angeht, heißt das: Wir können bumsen.“

Claudia Obert: Ihre 20 hemmungslosesten Sex-Sprüche
Foto: SAT.1

– „Jeder Topmann vögelt jede, auf die er Bock hat. Und gesteht es auch einer Frau zu.“

– „Bei mir ist Sex schon so lange her, dass ich schon gar nicht mehr weiß, wo man ihn reinsteckt.“

– „Die geilsten Schoten habe ich mit Amerikanern erlebt. Wenn sie dann noch Geld haben – Du, dann erlebst du was!“.

Maria Hering erzählte: „Also ich habe in Miami jetzt auch ein bisschen rumgewildert. Aber die kennen sich alle untereinander. Und ich habe keine Lust, die Gebumste zu sein. Da ist mir mein Ruf auch wichtig.“
Claudia hakt nach: „Warum, bumst du schlecht?

Milo Moiré erklärte: „Ich vögel nicht mit einem Mann, der schon in der ersten Nacht…“. Claudia unterbricht sie: „Ja dann lass es! Dann vögel ich mit ihm.“

– „Grundsätzlich immer in die Vollen gehen. Nur so werden Kriege gewonnen.“

– Über eine Prügelei mit einer Flugbegleiterin: „Ich habe die Stewardess ein bisschen verhauen, ein Klaps auf den Hintern – und mit der Argumentationen gehabt, weil die mir keinen Alkohol servieren wollten.“ (…) „Aber was soll’s, das kommt in den besten Familien vor.“

– „Wär‘ ich ein Vöglein, flög‘ ich zu Dir. Da ich kein Vöglein bin, vögel‘ ich hier.“

– „Es ist ja wohl logisch, dass ich mehr auf junge Männer stehe. Alt bin ich ja selber“.

– Über die berühmte Affäre des Ex-US-Präsidenten Bill Clinton: „Mein Gott. Die Praktikantin hat (Hillary) die Arbeit abgenommen. Wer will schon immer dem Alten den Schw*** lutschen. Wofür sind Praktikanten da, oder?“

– „Willi, ich schwärme schon lange von dir und bin dein größter Fan und jetzt nimmst du dir dieses junge Huhn!?“

– „Als ich jung war, saß ich in einem Hotel in Paris – und dann geht ein Typ an mir vorbei und winkt mit zu, ich soll ihm nachkommen. Ich wäre schön blöd gewesen, es nicht zu nehmen! Vier Wochen hab ich in Saus und Braus gelebt“.

– „Als ich das erste Mal im Fernsehen war, bei Hans Meiser, kam er danach zu mir und sagte: ‚Wenn ich nur solche Gäste hätte wie Sie, hätte ich die doppelte Quote.‘ Ich habe nur dummes Zeug gelabert, aber das musst du ja auch erstmal können.“

– „Mein Vater wollte mich enterben. Alle Männer sind halt geizig.“

– Zu Willi Herren, der neben ihr auf der Pritsche sonnt: „Jetzt wollte ich gerade furzen, da liegst du da!“