Donnerstag, 24. August 2017, 13:50 Uhr

Tori Spelling über ihren Fauxpas im Gesicht

Tori Spelling bereut es, sich in jüngeren Jahren ihre Augenbrauen zu dünn gezupft zu haben. Die 44-jährige Schauspielerin wünscht sich, niemals dem 90er-Trend gefolgt zu sein, für den sie sich wie viele andere auch ihre Augenbrauen extrem dünn gezupft hatte.

Tori Spelling über ihren Fauxpas im Gesicht
Foto: FayesVision/WENN.com

Seither sei es nämlich „sehr schwierig“, diese wieder zurück zu bekommen. Mit ‚E! News‘ spricht die ehemalige ‚Beverly Hills, 90210‘-Schönheit über ihren Beauty-Fauxpas und erzählt: „Ich hätte meine Augenbrauen nicht so dünn zupfen sollen in den 90ern. Es war [damals] ein großes Ding! Niemals hat mir jemand erzählt, die Braue würde zurück sein, und nun ist die Braue zurück. Wenn du sie zupfst, ist es nur sehr schwierig, sie zurück zu bekommen […] Ich wünschte, dass ich meine Augenbrauen niemals gezupft hätte. Wir alle haben es bei ‚90210‘ gemacht. Jennie [Garth] und ich schauen zurück und [sagen], ‚Oh mein Gott. Wir haben unsere Augenbrauen gezupft.'“

Für den Trend der besonderen Art hatte die Blondine jedoch auch ein ganz besonderes Vorbild, an dem sie sich orientierte. So schildert Tori: „In den 90ern war ich von Drew Barrymore-Filmen besessen. Sie hatte die dünnen [Augenbrauen] und es war total cool.“ Nun hat sich die Hollywood-Schönheit jedoch mit einem ganz eigenen Produkt gegen die dünnen Brauen eingesetzt. Sie schaffte sich ein zweites Standbein, ‚Beauty Box by Tori‘, und bietet nun Produkte an, die die Illusion von volleren und dickeren Augenbrauen erschaffen.