Freitag, 25. August 2017, 15:28 Uhr

Charts der Woche: Die Herren Eisbrecher auf Platz 1

Diese Jungs von Eisbrecher können nicht nur Eis brechen, sondern auch die Charts erobern: Nachdem Alexx Wesselsky & Co. mit „Die Hölle muss warten“ (2012, Platz drei) und „Schock“ (2015, Rang zwei) der Spitzenposition bereits ziemlich nahegekommen sind, holen sie in dieser Woche nun den Jackpot.

Charts der Woche: Die Herren Eisbrecher auf Platz 1
Foto: Holger Fichtner

Erstmals in ihrer Geschichte führen Eisbrecher die Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, an. Sie setzen sich in einer „Sturmfahrt“ gegen Multiinstrumentalist Steven Wilson durch, der „To The Bone“ auf Rang zwei geht.

Während Vanessa Mai an dritter Stelle noch ihren „Regenbogen“ betrachtet, fängt für Kollegah-Schützling Seyed schon der „Cold Summer“ (vier) an. Die Schweizer Metal-Gruppe Eluveitie („Evocation II – Pantheon“, elf) verpasst knapp die Top 10.

In den Single-Charts ist für Luis Fonsi feat. Daddy Yankee nach 17 Nummer-eins-Wochen vorerst Schluss. Die beiden Puerto-Ricaner knacken den alleinigen All-Time-Rekord (noch) nicht und machen erstmal Platz für Axwell/Ingrosso („More Than You Know“). Das schwedische Duo ergattert nach drei Silbermedaillen erstmals Chart-Gold. Bronze schnappen sich J. Balvin & Willy William („Mi Gente“).

Justin Bieber & BloodPop besiegeln ihre Freundschaft an fünfter Stelle. „Friends“ ist der Debüt-Song des US-Musikers BloodPop, der zuvor vorwiegend als Songwriter und Musikproduzent aktiv war. RAF Camora, der heute seine neue Scheibe „Anthrazit“ auf den Markt wirft, betritt an 31. Stelle eine „Andere Liga“.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.