Freitag, 25. August 2017, 14:20 Uhr

Chris Hemsworth mit Jeff Bridges in Thriller "Bad Times at the El Royale"?

Chris Hemsworth und Jeff Bridges sind für ‚Bad Times at the El Royale‘ im Gespräch. Das Duo setzte sich mit Filmemacher Drew
Goddard, der bereits mit Hemsworth 2012 den Streifen ‚The Cabin in the Woods‘ drehte, zusammen, um über den neuen Thriller zu sprechen, dessen Dreharbeiten im Januar beginnen.

Chris Hemsworth mit Jeff Bridges in Thriller "Bad Times at the El Royale"?
Foto: WENN.com

Neben der Regie übernimmt Goddard außerdem die Produktion und schrieb das Drehbuch, wie ‚The Hollywood Reporter‘ berichtete. Nur wenige Details über den Film sind bislang bekannt. So ist die Geschichte in den 1960er Jahren angesiedelt und handelt von dem heruntergekommenen Hotel ‚El Royale‘ in der Nähe von Lake Tahoe in Kalifornien. Dazu gibt es ein paar zwielichtige Charaktere.

Hemsworth ist momentan in der Vorbereitung, seinen neuesten Film ‚Thor 3: Tag der Entscheidung‘ zu promoten. In dem dritten Standalone-Streifen geht der Asgard-Gott (Hemsworth) erneut eine Zusammenarbeit mit Bruce Banner alias der Hulk (Mark Ruffalo) ein, um die böse Hela (Cate Blanchett) davon abzuhalten, Asgard und den Rest des Universums zu zerstören.

Der Blockbuster wird außerdem aufklären, warum Thor und der Hulk in ‚The First Avenger: Civil War‘ (2016) nicht dabei waren und sich in ‚Avengers: Infinity War‘ wieder mit dem Rest der Gruppe zusammen finden. Mit 100 Minuten Laufzeit ist der neueste Marvel-Streifen einer der Kürzesten im Marvel-Filmuniversum. Regisseur Taika Waititi verspricht den Zuschauern jedoch, dass sie am Ende „erschöpft“ sein werden.

„Es wird kein sehr, sehr langer Film. Ich glaube, dass Geschichten besser werden, wenn man sie dabei belässt, mehr zu wollen. Und der Film hat eine Szene, bei der eine ganze Menge auf einmal passiert. Ich denke, dass die Zuschauer dennoch erschöpft sein werden am Ende. Sie waren auf dieser großen Reise und so, daher denke ich, wir brauchen keinen Drei-Stunden-Film“, so der Filmemacher gegenüber ‚Collider‘.