Samstag, 26. August 2017, 14:37 Uhr

"Blind und hässlich" mit der blinden Jungschauspielerin Clara Schramm

Der Kinofilm „Blind & hässliuh“ erzählt eine bezaubernde Liebe, die Jona (Naomi Achternbusch) und Ferdi (Tom Lass) erst herausfordert, dann vereint und gemeinsam stark werden lässt. Ihre Geschichte ist komisch, mutig und lässt niemanden zurück.

"Blind und hässlich" mit der blinden Jungschauspielerin Clara Schramm
Foto: SHPN3 Filmproduktion

Jonas Cousine Cécile wird gespielt von der blinden Jungschauspielerin Clara Schramm, die mit unbändiger Spielfreude gelungen das herausragende Ensemble ergänzt. Die Tragikomödie trifft genau da, wo es zuerst ein bisschen weh tut und dann seltsam wärmt.

Und darum geht’s: Ferdi hätte gerne eine Freundin, findet sich aber viel zu hässlich. Sein Lebenswille sinkt mit jeder gescheiterten mitmenschlichen Begegnung. Jona hingegen hat ihr Abitur geschmissen und ist von Zuhause abgehauen. Um bei ihrer Cousine im Berliner Blindenwohnheim wohnen zu dürfen, gibt sie vor, selbst blind zu sein.

Als Ferdi die vermeintlich blinde Jona trifft, keimt in ihm Hoffnung auf eine erste Freundin. Zaghaft nähern sich die beiden an. Aber was passiert, wenn Ferdi herausfindet, dass Jona gar nicht blind ist?

Regisseur Tom Lass ist ein filmischer Alleskönner: In seinem neuen Streifen, der auf seiner Filmidee basiert aber ohne Drehbuch realisiert wurde, führte er ebenfalls Regie, spielt die männliche Hauptrolle und war maßgeblich am Schnitt beteiligt. Nach „Papa Gold“ (2009, ausgezeichnet mit dem Preis des Verbands der deutschen Filmkritik, nominiert für den Max Ophüls Preis und den First Steps Award) und „Kaptn Oskar“ (2011, ausgezeichnet mit dem German Independence Award auf dem Filmfest Oldenburg) ist „Blind & hässlich“ sein dritter Film.

Für den konte er Naomi Achternbusch, die Tochter des enfant terrible des deutschen Autorenfilms, Herbert Achternbusch, als Hauptdarstellerin in ihrem ersten Spielfilm gewinnen. Auch Clara Schramm, die durch einen deutschlandweiten Casting-Aufruf unter Blinden und sehbehinderten Menschen entdeckt wurde, feiert ein herausragendes Kinodebüt.

"Blind und hässlich" mit der blinden Jungschauspielerin Clara Schramm
Tom Lass in der Rolle des Ferdi. Foto:
SHPN3 Filmproduktion

Zum Nebencast gehört das Who is Who des jungen deutschen Films, von Anna und Dietrich Brüggemann, Robert Gwisdek, Karin Hanczewski, über Axel Ranisch, Lana Cooper, Eva Löbau, Martina Schöne-Radunski, Jakob Lass und Schweizer Nachwuchstalent Dimitri Stapfer. Kinostart ist am 21. September 2017.