Sonntag, 27. August 2017, 17:48 Uhr

"Das schaffen wir schon": Die Kinosatire zur Bundestagswahl

Am 24. September 2017 sind etwa 61,5 Millionen Wahlberechtigte in Deutschland aufgerufen, den 19. Bundestag zu wählen. Schon jetzt schlagen die Wogen hoch: Themen wie Agenda 2010, Rentensicherheit oder Angst vor Überfremdung werden bundesweit intensiv diskutiert.

Foto: Drei-Freunde-Filmverleih
Foto: Drei-Freunde-Filmverleih

Die aktuelle Stimmung im Land hat Regisseur Andreas Arnstedt zum Anlass genommen und in Berlin im Studio kunstundkommunikation des Künstlers Micha Koch die Komödie „Das schaffen wir schon“ abgedreht, die pünktlich zur Bundestagswahl von drei-freunde Filmverleih am 7. September 2017 in die Kinos gebracht wird.

Und darum geht’s: Deutschland, zwei Tage vor der Bundestagswahl. In der beliebten Talkshow „Sechs gegen Neunzig“ bietet der gewiefte Moderator Frederic Neunzig den Kandidaten der Parteien die Möglichkeit, ein letztes Mal ihre Wahlprogramme zu präsentieren.

Als Stimme des Volkes sitzt auch Harald Müllbeier, Chef der Zeitarbeitsfirma „Time for Talents“, in der Runde. Während alle in dem hitzigen Talk noch um ihre Positionen kämpfen, stürmt eine Frau in das Studio und nimmt Politiker und Firmenchef als Geiseln.

Zeitarbeitskraft Susanne Kleinke, die gerade von Müllbeier gefeuert wurde und ihre Lebensgrundlage verloren hat, sinnt auf Rache. Und sie droht, alle in die Luft zu jagen – wenn nicht ihre Forderungen erfüllt werden: Abschaffung von Hartz IV, bedingungsloses Grundeinkommen für alle und eine angemessene Strafe für ihren Ex-Chef. Schnell eskaliert die Situation…

"Das schaffen wir schon": Die Kinosatire zur Bundestagswahl
Foto: Drei-Freunde-Filmverleih

„Nirgends wird so viel gelogen wie im politischen Wahlkampf. Die Politiker gehen sich an wie im Löwenkäfig. Das Ganze ist nur mit Humor zu ertragen. Ein ernsthafter Film über Wahlkampf ist nicht möglich und wir entlarven in unserer Komödie die Lügen der Politiker, und das parteiübergreifend“, so Andreas Arnstedt über seinen Film.

Mit Blick auf das Zielpublikum, das Arnstedt mit der Satire erreichen will, ergänzt Produzentin Moya Neilson: „Der Film richtet sich an die Politikinteressierten, an die Politikverdrossenen und an all jene die gerne herzhaft lachen und Spaß an absurder Situationskomik haben.“

"Das schaffen wir schon": Die Kinosatire zur Bundestagswahl
Foto: Drei-Freunde-Filmverleih