Sonntag, 27. August 2017, 19:39 Uhr

Samuel L. Jackson und was an "Killer's Bodyguard" so romantisch ist

Samuel L. Jackson hat offenbar eine ziemlich merkwürdige Vorstellung davon, was eine romantische Komödie ( abgekürzt neudeutsch „Romcom“) ist. Seine neue Action-Komödie „Killer’s Bodyguard“ lässt nämlich eher nicht vermuten, dass daran irgendwas romantisch sein soll.

Samuel L. Jackson und was an "Killer's Bodyguard" so romantisch ist
Foto: 20th Century Fox

Hollywood-Liebling Ryan Reynolds spielt darin den Sicherheitsagenten Michael Bryce, der ausgerechnet dazu verdonnert wird, den berühmt-berüchtigten Auftragskiller Darius Kincaid (Samuel L. Jackson) zu beschützen. Jetzt witzelte Jackson aber, dass der Film für ihn eher eine sogenannte „Bromance“ sei oder auch eine, wie er es nennt, „romantische Action-Komödie“.

Wahrscheinlich aus dem Grund, dass die beiden Schauspieler sich grandios am Set verstehen und es gerade für Samuel L. Jackson eine Ehre sei, mit Reynolds zusammenzuspielen. „In einem Film mit ihm zu sein, war der wichtigste Grund dafür, dabei zu sein“, erzählte er in einem US-Interview. „Ich hatte ein gutes Gefühl, weil ich wusste, es wird witzig. Aber ohne ihn hätte ich die Rolle nicht übernommen.“

Allerdings wurde der US-Schauspieler noch von einer weiteren Sache überzeugt. „Sie sagten mir ‚Du wirst im Film mit Salma Hayek verheiratet sein. Und ich dachte nur so ‚Ok, wow wie großartig!‘ Allerdings verrieten die Produzenten ihm nicht, dass er sie im gesamten Film nicht sehen, sondern nur mit ihr telefonieren würde! Ach wie böse!

Aber dann gibt es doch noch eine Szene, in der sie sich begegnen. „Ich habe sie zumindest doch noch für eine Weile sehen können. Ich war nämlich eigentlich viel mehr bemüht bei der Zusammenarbeit mit ihr, weil ich sie länger kenne als Ryan.“

Samuel L. Jackson und was an "Killer's Bodyguard" so romantisch ist
Foto: 20th Century Fox

Im Film muss der der 68-Jährige Star so einige Abenteuer durchspielen. Unter anderem saust er mit einem Schnellboot durch die Gewässer Amsterdams. „Zuerst haben sie mich in einem Stausee trainieren lassen. Das Tolle an dem Schnellboot ist: je schneller es wird, desto sicherer ist es. Und je schärfer du fährst, desto mehr Wellen schneidest du und alles wird dadurch reingespült. Das ganze Boot war voller Fischzeug, als wir inAmsterdam ankamen.“

Samuel L. Jackson und was an "Killer's Bodyguard" so romantisch ist
Foto: 20th Century Fox

Natürlich erwähnte der beliebte Schauspieler, dass tausende Menschen auf den Brücken in Amsterdam standen, um sich diesen spektakulären Filmdreh nicht entgehen zu lassen. „Es war ein riesiger Spaß“. Glauben wir gerne! Am 31. August startet der Film. (SV)