Montag, 28. August 2017, 14:07 Uhr

"Die große Blonde" Mireille Darc ist tot

Die französische Schauspielerin Mireille Darc stand mit den ganz großen Stars des französischen Kinos vor der Kamera. Rund 50 Filme hat Mireille Darc gedreht. Jetzt ist die Schauspielerin im Alter von 79 Jahren gestorben.

"Die große Blonde" Mireille Darc ist tot
Mireille Darc und Alain Delon hatten eine langjährige Beziehung. Foto: Christophe Morin

Wie der französische Radiosender RTL unter Berufung auf die Familie berichtete, erlag Darc in der Nacht zu Montag den Folgen einer Hirnblutung. Die Schauspielerin, die als „kühle Blondine“ ihre Karriere bestritt, hat rund 50 Filme gedreht, darunter „Nimm’s leicht, nimm Dynamit“ mit Lino Ventura und „Borsalino“ mit Jean-Paul Belmondo und Alain Delon, mit dem Darc eine langjährige Beziehung hatte. Ihr lebenslanges Markenzeichen: das platinblonde Haupthaar.

Darc wurde am 15. Mai 1938 in Toulon in Südfrankreich geboren, wo sie die Kunsthochschule absolvierte. Danach zog sie nach Paris und arbeitete als Mannequin, ehe sie für den Film entdeckt wurde. Ihr Kinodebüt feierte sie 1960 mit „Riskanter Zeitvertreib“ mit Jean-Paul Belmondo. Zum Durchbruch als Star verhalf ihr wenige Jahre später der psychologische Thriller „Liebe zu dritt“.

International machte sie sich 1972 durch die Agentenfilm-Parodie „Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh“ von Yves Robert mit Pierre Richard einen Namen. Zwei Jahre später folgte die Fortsetzung „Der große Blonde kehrt zurück“.

Darc litt seit ihrer Kindheit an einem Herzproblem. Hinzu kam in den 1980ern ein Verkehrsunfall mit schweren Verletzungen. Deshalb stand sie auch immer weniger vor der Kamera. 1977 drehte sie ihren letzten Kinofilm „Der Antiquitätenjäger“. Zuletzt stand sie 2003 – 2006 für die Serie „Frank riva“ vor der Kamera. (dpa)