Montag, 28. August 2017, 9:16 Uhr

MTV Video Music Awards 2017: Das sind die Gewinner

Am Sonntagabend Ortszeit verlieh der einst so umtriebige Musiksender MTV die Video Music Awards in Los Angeles. Die Preise gehören aber noch immer zu den hochkarätigsten Auszeichnungen der Branche.

MTV Video Music Awards 2017: Das sind die Gewinner
Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Kendrick Lamar ging mit acht Nominierungen ins Rennen, es reichte immerhin für sechs Preise, darunter mit „Humble“ für das „Video des Jahres“. Künstler des Jahres wurde Ed Sheeran mit seinem Hit „Shape of you“.

Jared Leto gedachte dem verstorbenen Linkin Park-Sänger Chester Bennington und sprach in seiner Rede zu allen Menschen mit Depressionen. Zuvor sagte er: „Ich denke an seine Frau und seine sechs unglaublichen Kinder. Ich denke an seine Familie, ich denke an seine Band, die wirklich seine Brüder waren, und ich erinnere mich an seine Stimme, die immer zugleich wütend und zart war. Diese Stimme wird ewig leben.“

Er fügte hinzu: „Wenn es irgendjemanden da draußen gibt, der das heute Abend sieht, der fühlt, dass es keine Hoffnung gibt, hören Sie mich jetzt: Sie sind nicht allein“, sagte er. „Es gibt immer einen Ausweg!“

Ko-Moderatorin Paris Jackson brillierte mit einer eindeutigen Botschaft an alle Rechtsextremisten: „Wir müssen diesen Nazis, diesen rassistischen Trotteln in Charlottesville und in ganz Amerika zeigen, dass wir als Nation mit dem Wort Freiheit in unserem Slogan keinen Platz und keine Toleranz haben für Gewalt, Hass und Diskriminierung. Wir müssen uns all dem widersetzen.“

Interessantes am Rande: Katy Perry, Moderatorin des Abends, war plötzlich verschwunden als Rivalin Taylor Swift ihr Video zum Song „Look What You Made Me Do“ vorstellte. Laut TMZ hatte der Fernsehsender den Clip gleich der Werbepause präsentiert – ohne Ankündigung. Angeblich haben die beiden Damen noch Menü einen Streit und in dem Song geht es womöglich auch um eine Abrechnung mit Katy Perry und Kanye West.

Die Sängerin griff zu Beginn mit mehreren Gags den US-Präsident Donald Trump an, sagte u.a.: „Selbst während der Apokalypse haben wir einen großartigen Soundtrack verdient.“

MTV Video Music Awards 2017: Das sind die Gewinner
Foto: Apega/WENN.com

Popstar Pink erhielt den Michael-Jackson-Vanguard-Award für ihre 15 Jahre andauernde Karriere. Ebenfalls mit dem „Moonman“ ausgezeichnet wurden der deutsche DJ Zedd und Alessia Cara für ihre gemeinsame Single „Stay“ als „Best Dance“.

Erstmals gab es übrigens keine Geschlechtertrennung mehr bei den Kategorien, Männer und Frauen konkurrierten also gemeinsam un de nicht untereinander.

Alle Gewinner der MTV Video Music Awards 2017:

Video des Jahres:
Kendrick Lamar, “Humble”

Künstler des Jahres:
Ed Sheeran „Shape On You“

Bestes Pop Video:
Fifth Harmony feat. Gucci Mane, “Down”

Bestes Hip-Hop-Video:
Kendrick Lamar, “Humble”

Bestes Rock-Video:
Twenty One Pilots, “Heavydirtysoul”

Bestes Dance-Video:
Zedd and Alessia Cara, “Stay”

Beste Kollaboration:
Taylor Swift and Zayn Malik, “I Don’t Wanna Live Forever”

Bester Newcomer:
DJ Khalid

Bester Sommerhit:
Lil Uzi Vert, “XO Tour Llif3”

Beste Regie:
Kendrick Lamar, “Humble”

Beste Visuelle Effekte:
Kendrick Lamar, “Humble”

Beste Art Direction:
Kendrick Lamar, “Humble”

Bester Schnitt:
Young Thug, “Wyclef Jean”

Beste Kamera:
Kendrick Lamar, “Humble”

Beste Choreografie:
Kanye West, “Fade”