Mittwoch, 30. August 2017, 12:10 Uhr

Chris Pratt und Anna Faris: Paartherapie soll Trennung erleichtern?

Chris Pratt und Anna Faris versuchen es nun mit Paartherapie. Der ‚Guardians of the Galaxy‘-Star und die ‚Scary Movie‘-Darstellerin haben sich zu diesem Schritt entschlossen, um ihrem Sohn Jack (5) die Trennung seiner Eltern zu erleichtern.

Chris Pratt und Anna Faris: Paartherapie soll Trennung erleichtern?
Foto: WENN.com

Laut einem „Insider“ ist es genau das, „was man macht, wenn man sich scheiden lassen will und Kinder involviert sind“. Dem ‚Us Weekly‘-Magazin erklärt der in einem allgemeingültigen Geplänkel, dass dies wahrscheinlich aber nicht bedeute, dass die beiden Stars wieder zusammenkommen. Jedoch soll es ihnen die gemeinsame Erziehung von Jack erleichtern. „Durch ihre Arbeitsengagements haben sie sich voneinander entfernt und es ist unwahrscheinlich, dass sie ihre Ehe wieder kitten können“, heißt es so. Trotzdem gebe es „immer noch Liebe“ zwischen ihnen. Ja klar. Logo!

Da Pratt auch bald wieder um den ganzen Globus jettet, um seine neuen Filme zu promoten, ist ein Liebes-Comeback umso mehr auszuschließen. „Chris ist momentan sehr gefragt und wird weiter durch die Welt reisen, weshalb sie getrennt sind. Das hat keinen guten Effekt auf eine junge Ehe“, schildert ein weiterer Nahestehender.

Faris selbst soll mit der Trennung von dem Hollywoodstar erstaunlich gut klarkommen. Ihre ‚Mom‘-Kollegin Alison Janney sagte: „Sie ist fantastisch. Sie ist professionell. Es ist hart, aber sie kommt mit einem Lachen im Gesicht zur Arbeit, kennt ihren Text und ist professioneller denn je. Alle hier lieben und unterstützen sie und wir umgeben sie mit Liebe. Sie macht ihre Arbeit. Sie ist großartig.“