Mittwoch, 30. August 2017, 23:28 Uhr

Dominic Cooper will der nächste James Bond sein

Dominic Cooper würde liebend gerne James Bond spielen. Der Schauspieler verkörpert den Special Boat Service-Offizier John Stratton in Simon Wests neuem Actionfilm ‚Stratton‘, der auf der Bücherreihe des früheren SBS-Offiziers Duncan Falconer basiert.

Dominic Cooper will der nächste James Bond sein
Foto: WENN.com

Darin erhält Stratton die Aufgabe, eine Terroristenzelle aufzuhalten, die einen Anschlag in London planen. Der Thriller wurde bereits mit der 007-Reihe verglichen, erschien hierzulande nur auf DVD. Der langjähriger Bond-Fan Cooper hofft, dass ihm sein neuester Streifen helfen kann, die Hauptrolle in dem Geheimagenten-Franchise zu ergattern, nachdem Daniel Craig seinen Smoking im 25. Film das letzte Mal anlegt.

Im exklusiven Interview mit ‚BANG Showbiz‘ erklärt der 39-Jährige: „Man kann nicht nicht James Bond spielen wollen! Hat irgendjemand mal ‚Nein‘ dazu gesagt? Nein!“

Der Brite kam zu der Hauptrolle in ‚Stratton‘, nachdem ‚Superman‘-Darsteller Henry Cavill das Projekt aufgrund von kreativen Differenzen gerade mal fünf Tage vor Drehbeginn verließ. Der ‚Mamma Mia!‘-Star ist sicher, dass Cavill einen großartigen Job gemacht hätte, aber er sei mehr als froh, dass er die aufregende Möglichkeit bekam, die Rolle zu übernehmen: „Das ist eines der Dinge, die passieren. Es ist traurig, er investierte so viel Zeit und Anstrengungen, aber sie waren nicht mit dem einverstanden, was er wollte und was das kreative Team wollte und es war zu spät für eine Veränderung. Ich wurde gefragt, ob ich es machen möchte.“

Cooper wusste sehr wenig über den Special Boat Service, einer speziellen Truppeneinheit der britischen Royal Navy, die für die Verhinderung von Terrorismus auf See verantwortlich ist. Je mehr er in seiner Rolle aufging und über das Militär lernte, desto „dankbarer“ war er für die mutigen Frauen und Männer, die England beschützten: „In einem Moment ist man zu Hause und im nächsten riskiert man täglich sein Leben, um das Land zu beschützen. […] Ich fühlte mich geehrt, eine Person zu spielen, die sich für das Land einsetzt.“