Mittwoch, 30. August 2017, 15:10 Uhr

John Legend über die künstliche Befruchtung

John Legend sagt, das Baby sei eine Beziehung-Probe gewesen. Die Tochter des Musikers und seiner Ehefrau Chrissy Teigen kam im April 2016 zu Welt. Nun gibt der zu, dass die Zeit nach der Geburt die Beziehung tatsächlich auf die Probe gestellt habe.

John Legend über die künstliche Befruchtung
Foto: WENN.com

„Ein Kind zu bekommen ist für jedes Paar eine Herausforderung und das gemeinsam durchzumachen, stärkt das Band zwischeneinander. Denn wenn man das geschafft hat, weiß man, dass man alles schaffen kann“, erklärt der 38-Jährige gegenüber dem ‚Cosmopolitan‘-Magazin. Besonders hat für ihn und Chrissy war die Tatsache, das sie – warum auch immer – auf eine künstliche Befruchtung zurückgreifen mussten.

Ich denke, besonders wenn man ein Kind nicht auf natürliche Weise zeugen kann, ist es schwierig. Man will, dass alles normal funktioniert und man will, dass alles perfekt ist, aber manchmal ist es das eben nicht. Ich würde nicht sagen, dass es uns auf natürliche Weise nicht möglich ist, aber irgendwann ist die Herausforderung so groß, dass man sich Hilfe wünscht. Wir haben Glück in einer Zeit mit anderen Möglichkeiten zur Empfängnis zu leben. Es brachte uns Luna und hoffentlich bringt es uns noch ein paar weitere unglaubliche Kinder.“