Freitag, 01. September 2017, 15:28 Uhr

Charts der Woche: Hip-Hop-Musiker RAF Camora die neue Nr.1

Ganze 26 Neuveröffentlichungen buhlen um einen Einstieg in die Top 100, und sechs von ihnen entern die Top 10 der Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment.

Charts der Woche: Hip-Hop-Musiker RAF Camora die neue Nr.1
RAF Camora mit dem Nr.1 Award. Foto: Indipendenza

Mit RAF Camora („Anthrazit“) gibt es auch einen frischen Spitzenreiter, der die „Sturmfahrt“ von Eisbrecher (jetzt auf vier) jäh unterbricht. Für seinen jüngsten Erfolg nahm der österreichische HipHopper heute bereits seinen zweiten „Nummer 1 Award“ nach „Palmen aus Plastik“ (mit Bonez MC) entgegen.

Nächster Rapper im Bunde ist Metrickz, dessen „Xenon“-Licht die dritte Position erhellt. Darüber stehen Queens of the Stone Age („Villains“), die vor ihren Deutschland-Gigs im November schon mal die Stimmung anheizen. Produziert wurde ihr zweitplatziertes Album von Mark Ronson, der zuvor bereits Superstars wie Amy Winehouse, Bruno Mars und Lady Gaga unter die Arme gegriffen hat.

Mr. Hurley & die Pulveraffen („Tortuga“) feiern ihre Premiere in der Hitliste. Die Piraten-Rocker aus dem hohen Norden kapern Position fünf. Wie bereits mit dem Vorgänger erreicht das Metalcore-Sextett Eskimo Callboy („The Scene“) auch nun wieder Rang sechs.

Trotz zehn neu platzierter Songs – darunter „Primo“ auf sechs – ist RAF Camora ein echter Gentleman und überlässt Taylor Swift den höchsten New Entry. Ihr Track „Look What You Made Me Do“, auf dem die Pop-Überfliegerin mächtig austeilt, startet an vierter Stelle.

Der einsame All-Time-Rekord ist für „Despacito“ weiterhin dann doch nicht in Sicht. Mit ihrem Sommerhit befinden sich Luis Fonsi feat. Daddy Yankee abermals in der Zange zwischen Axwell /\ Ingrosso („More Than You Know“) und J. Balvin & Willy William („Mi Gente“).

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.