Montag, 04. September 2017, 21:00 Uhr

"Die Höhle der Löwen": Carsten Maschmeyer über die neue Staffel

Showtime für gute Ideen! VOX schickt Deutschlands beliebteste Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ am 5. September auch 2017 in die vierte Staffel . Zum zweiten Mal dabei ist der umtriebige Unternehmer Carsten Maschmeyer, auch bekannt als Gatte von TV- und Kinostar Veronica Ferres.

"Die Höhle der Löwen": Carsten Maschmeyer über die neue Staffel
Foto: klatsch-tratsch.de/Hannah Aspropoulos

Mit VOX sprach der 58-Jährige Finanzunternehmer und Geschäftsführer der Maschmeyer Group. Hier ein Auszug aus dem interview.

An welche Ihrer Investitionen aus der letzten Staffel denken Sie besonders gern zurück?
An alle! Das sind faszinierende Jungunternehmer, mit denen es unheimlich Spaß macht. Natürlich bin ich sehr glücklich, dass ich bei zwei echten Erfindungen investiert sein darf: Einmal „Lizza.de“, die Low-Carb-Pizza aus Superfood und dann natürlich der Zauberstift von „Blufixx“. Früher gab es Uhu, dann den Zehn-Sekunden-Kleber und jetzt eben diesen LED-Kleber, der alles repariert und klebt. Es ist sensationell, das begleiten zu dürfen.

Was reizt einen als Investor daran bei „Die Höhle der Löwen“ mitzumachen?
Also bei mir ist es einerseits, dass ich gerne junge Leute fördere. Andererseits weiß ich, was ein Gründer in dieser Phase an Hilfe benötigt. Dann sind es oft die Erfindungen, die Investitionen, die einen interessieren, wo man helfen möchte, damit das Produkt das Licht der Welt erblickt und viele Menschen dadurch bequemer, gesünder, schneller, günstiger leben können.

Wie kann man Unternehmen in dieser Phase anschieben? Besteht regelmäßiger oder sogar täglicher Kontakt?
Nein, täglich können wir das alle nicht leisten. Wir haben ja noch unsere normalen Tätigkeiten und wir sind an so vielen Unternehmen beteiligt, dass das nicht geht. Aber das ist auch gar nicht nötig, wir haben ja fertige Gründer, die oft schon das Produkt haben, die Umsätze haben, wo Sparring wichtig ist. Die notwendigsten Hilfen, das unterschätzen viele Gründer, sind Netzwerk und Vertrieb und da kann ich natürlich besonders gut unterstützen.

Sie arbeiten sehr viel – oft in der ganzen Welt. Wie erholen Sie sich nach einer anstrengenden Arbeitswoche?
Also wer das Glück hat wie ich, seine Passion, sein Hobby zum Beruf zu machen, der muss gar nicht arbeiten. Ich empfinde es jedenfalls nicht als Arbeit, es ist für mich ein Jungbrunnen und macht irre Spaß. In meiner Freizeit, meist am Wochenende oder in den Ferien gehe ich natürlich meinen Hobbys nach. Das sind im Wesentlichen Sport und Gardening. Vor allem ziehe ich Kraft aus der Geborgenheit und der Liebe meiner Familie.

"Die Höhle der Löwen": Carsten Maschmeyer über die neue Staffel
Die Investoren Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer überlegen, ob sie in das Gerät für Schlaganfall-Patienten von „MovEAid“ investieren sollen. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Motiviert Sie der Erfolg der letzten Staffel, jetzt wieder bei „Die Höhle der Löwen“ dabei zu sein?
Ja, natürlich! Wir haben das Gründertum gestärkt, 50 Prozent mehr Zuschauer gewonnen, tolle Erfindungen und super Gründer gesehen. Es ist Zukunftsunterricht für die Zuschauer, es ist eine Fortbildung, wie man präsentiert, wie man Fragen beantwortet. Ich glaube: Gründer happy, Investoren happy, Zuschauer happy, Sender happy.

Was ist das Geheimnis von „Die Höhle der Löwen“? Warum schauen es die Zuschauer so gerne?
Man ist als Zuschauer, so wie ich das als Feedback bekomme, besonders neugierig: Was sehen wir heute, ist das morgen schon käuflich? Wird es in ein bis zwei Jahren auf dem Frühstückstisch stehen oder mir in meinem Job weiterhelfen? Das ist unheimlich spannend. Viele Menschen wollen sich natürlich auch verbessern: Wie führe ich ein Gehaltsgespräch, wie mache ich ein Bewerbungsgespräch? Man bekommt in der Sendung ja unheimlich viel darüber mit, wie man richtig kommuniziert, wie man sich darstellt. Es ist natürlich auch irre inspirierend! Manch Beamter sagt vielleicht: „Ich mache mich doch selbstständig!“ Ich habe von drei Ärzten gehört, die gesagt haben „Schluss mit der Klinik, wir machen eine eigene Praxis!“ Es ist Betriebswirtschaft im Wohnzimmer und macht Lust, sich selbstständig zu machen.

"Die Höhle der Löwen": Carsten Maschmeyer über die neue Staffel
Foto: klatsch-tratsch.de/Hannah Aspropoulos

Die Präsentation oder das Bewerbungsgespräch sind ja die ersten Schritte. Was ist letztlich der Schlüssel zum Erfolg eines Produkts?
Dass es einen echten Bedarf löst, dass man dafür Schlange stehen würde. Es muss eine echte Erfindung sein und dazu braucht es aber gute Gründer. Denn Produkte alleine sind es nicht, es geht auch um die handelnden Personen. Eine gute Persönlichkeit, eine gute Gründerin, macht auch ein mittelmäßiges Produkt besser und immer besser und hält den Innovationsvorsprung. Es ist also beides wichtig: Person und Produkt.

ZUR PERSON:

Der 1959 in Bremen geborene Unternehmer, Investor und Berater Carsten Maschmeyer ist eine der bekanntesten und wohlhabendsten Wirtschaftspersönlichkeiten Deutschlands. Schon kurz nach dem Abitur entdeckte er seine Leidenschaft für die Finanzbranche. Das von ihm gegründete Finanzunternehmen baute er in Rekordzeit von einer Ein-Mann-Firma zu einem M-DAX-Konzern mit 10.000 Mitarbeitern auf. 2007 kaufte ein Schweizer Lebensversicherer das Unternehmen für 1,9 Milliarden Franken.

Heute vereint Maschmeyer unter dem Dach der Maschmeyer Group seine gesamten Aktivitäten.

Mit seiner Investmentgesellschaft ALSTIN beteiligt er sich an Wachstumsunternehmen in Zukunftsbranchen, über die Paladin Asset Management Investment AG investiert er in börsennotierte, unterbewertete Firmen, und mit dem eigens für „Die Höhle der Löwen“ neu aufgesetzten Frühphasenfinanzierer Seed & Speed hilft Maschmeyer mit seiner Finanzkraft und seinem Kompetenzteam den Start-ups. Als Referent an Hochschulen, bei Kongressen oder Firmenveranstaltungen teilt der Wahlmünchner (lebt dort mit seiner Ehefrau Veronica Ferres) seine vielfältige Wirtschaftsexpertise mit anderen.

Seine Bücher „Selfmade“ und „Die Millionärsformel“ machten ihn zum Bestsellerautor. Carsten Maschmeyer verbringt seine Freizeit am liebsten mit seiner Familie und seinen Freunden, in der freien Natur, mit Ausdauersport oder als Sammler zeitgenössischer Kunst.