Montag, 04. September 2017, 8:43 Uhr

Steffen Henssler: So emotional war seine letzte Grill-Show

Steffen Henssler hat sich mit Tränen von seinem Erfolgsformat ‚Grill den Henssler‘ verabschiedet. Ein letztes Mal stand der TV-Koch am Sonntag (2. September) vor der Herdplatte, um seine Kochkünste mit prominenten Teilnehmern zu messen.

Steffen Henssler: So emotional war seine letzte Grill-Show
V.l.: Steffen Henssler, Dennis aus Hürth, Maria Groß, Eric Stehfest, Panagiota Petridou, Detlef Steves, Reiner Calmund, Ruth Moschner, Koch-Coach Mario Kotaska und Gerhard Retter. Foto: MG RTL D/ PA/ Dustin Maenecke

Dieses Mal wurde der 44-Jährige von ‚GZSZ‘-Star Eric Stehfest, Moderatorin Panagiota Petridou, Komiker ‚Dennis aus Hürth‘ sowie ‚Ab ins Beet‘-Star Detlef Steves herausgefordert. Doch da es Steffens letzte Sendung war, lief alles ein wenig anders ab als üblich. So ließ es sich der ‚GdH‘-Dauergast Detlef Steves nicht nehmen, dem Feinschmecker noch einige rührende Worte mit auf den Weg zu geben.

„Es ist die letzte Sendung und der letzte Gang und ich möchte mich einfach bei dir bedanken“, erklärte er so. Weiter fügte er hinzu: „Ich möchte mich einfach bei dir bedanken, weil du hier tierisch etwas über die Jahre auf die Beine gestellt hast, weil du einen tierischen Ehrgeiz hast und weil es immer Spaß gemacht hat, hier Gast zu sein. Das ganze Team hat hier wirklich was geleistet. Scheiße, ich kann einfach nur sagen: Ich habe dich total lieb gewonnen, Digga. Ehrlich.“

Steffen Henssler: So emotional war seine letzte Grill-Show
V.l.: Henssler, Dennis aus Hürth und Panagiota Petridou. Foto: MG RTL D/ PA/ Dustin Maenecke

Bei diesen Worten wurde sogar ein Steffen Henssler schwach und der sonst so knallharte und nie um Worte verlegene Publikumsliebling konnte nur stottern: „Da fange ich selber an zu heulen. Hör auf mit der Scheiße.“

Auch Jury-Urgestein Reiner Calmund nutzte die letzten Minuten der Show, um Steffen Respekt für seine Verdienste zu zollen: „Ich sag dir einfach: Bleib so ein kleiner, liebenswürdiger Drecksack, wie du immer warst. So haben wir dich schätzen gelernt und so behalten wir dich auch in Erinnerung.“

Steffen, dem wie immer Ruth Moschner als Moderatorin assistierte, selbst offenbarte, „sehr gerne der Kapitän dieser Sendung“ gewesen zu sein und bedankte sich bei seinem Team für die tolle Zusammenarbeit. „Es gibt diesen abgedroschenen Spruch: ‚Man soll gehen, wenn es am schönsten ist.‘ Ich sage ahoi und tschüss“, verabschiedete er sich schließlich vom Publikum.