Dienstag, 05. September 2017, 8:40 Uhr

Barbara Becker: "Geschichten über meine Kinder finde ich schlimm"

Barbara Becker spricht ganz offen über ihr gespaltenes Verhältnis zu den Medien. Vor kurzem sorgte ihr Sohn Noah für Aufregung, als er bei ‚Grill den Henssler‘ mit seinem Auftritt bei dem Show-Team sowie den Zuschauern aneckte.

Barbara Becker: "Geschichten über meine Kinder finde ich schlimm"
Barbara Becker (50) und ihr 32-jähriger Freund Juan. Foto: AEDT/WENN.com

Daraufhin meldete sich auch sein Vater Boris zu Wort und wies Steffen Henssler per Twitter in die Schranken. Stets ruhig geblieben ist dagegen Mama Barbara – bis jetzt. Im Interview mit ‚t-online.de‘ verrät sie, dass die ganze Affäre sie ziemlich mitgenommen hat.

Die 50-Jährige mag es zwar gewohnt sein, selbst Gegenstand von Medienberichten zu sein. Trotzdem litt sie früher an den oft bei den Haaren herbeigezogenen Geschichten über sie und Boris. Heute dagegen fände sie es „schlimm, wenn Sachen über meine Kinder geschrieben werden. Was über mich geschrieben wird, das interessiert mich nicht, ich lese das auch nicht.“ Zwar reagiere die Schauspielerin nicht empfindlich auf Kritik, doch manchmal sei es einfach besser, sich gar nicht zu den Munkeleien zu äußern.

„Ich muss ja nicht auf alles reagieren, was nicht stimmt. Einen gewissen Wind bekommt man eben ab, man muss sich da eine dicke Haut zulegen – das haben sich meine Kinder auch schon angeeignet“, so Barbara. Dementsprechend hat man von Noah auch keine weitere Stellungnahme zu seinem ‚GdH‘-Auftritt gehört – Schweigen ist eben doch Gold.