Dienstag, 05. September 2017, 8:48 Uhr

Darum durfte "Schulz & Böhmermann" nicht ausgestrahlt werden

Das ZDF hatte die putzige Talkshow ‚Schulz & Böhmermann‚ am Sonntagabend kurzerhand aus dem Programm genommen, um sich nicht selbst ein Bein zu stellen.

Darum durfte "Schulz & Böhmermann" nicht ausgestrahlt werden
Olli Schulz und Jan Böhmermann. Foto: ZDF/Ben Knabe

Die Zuschauer waren äußerst verdutzt, als die neueste Folge der Satiresendung am Sonntagabend (3. September) plötzlich doch nicht ausgestrahlt wurde. Eigentlich sollte sie um 23.15 Uhr auf ZDFneo laufen und bereits vorher in die Online-Mediathek gestellt werden. Doch in letzter Sekunde wurde dem Produktionsteam wohl ein eigener fataler Fehler bewusst.

Auf dem Twitter-Account von ZDFneo wird der Grund für das kurzfristige Streichen der Show folgendermaßen erklärt: „Die Ausstrahlung wurde abgesagt, weil entgegen den Regeln des ZDF zur Teilnahme von Politikern vor Wahlen, die SPD-Politikerin Franziska Giffey Gast war. Nach den Regeln dürfen Politiker sechs Wochen vor der Wahl nicht in Unterhaltungssendungen auftreten.“

Folglich wird die Ausgabe erst nach der Bundestagswahl am 24. September im TV gezeigt. Wann genau der neue Termin ist, wurde jedoch noch nicht bekannt gegeben. Jan Böhmermann selbst meldete sich nur mit einem kurzen Tweet zu Wort. Neben einem GIF von Fozzie Bär aus der ‚Muppet Show‘ schrieb er: „Hier mein Statement zu der Medien-Nachricht, die heute Abend noch passiert: ‚Mir ist es zu doof, mich zu diesem Quatsch weiter zu äußern.'“