Dienstag, 05. September 2017, 18:57 Uhr

Taylor Swift: Jetzt will sie weiter durchgreifen

Popstar Taylor Swift (27) hat schon zuvor Textzeilen früherer Songs urheberrechtlich schützen lassen. Das Gleiche möchte die geschäftstüchtige Dame dem US-Klatschportal ‚TMZ’ zufolge nun offenbar auch mit einigen wichtigen Zeilen aus ihrem neuen Album ‚Reputation’ machen, das am 10. November herauskommt.

Taylor Swift: Jetzt will sie weiter durchgreifen
Foto: FameFlynet/WENN.com

Demnach soll unter anderem der Songtitel ‚Look What You Made Me Do’ und die Textzeile ‚The old Taylor can’t come to the phone right now’ urheberrechtlich gesichert werden. Diese hübschen Aussagen sollen von der Sängerin nämlich für Merchandise-Zwecke auf alles Mögliche von T-Shirts bis hin zu Gitarren-Plektren gedruckt werden, wobei anderen damit die Nutzung untersagt wäre.

In der Vergangenheit hatte sich Taylor Swift bereits die Urheberrechte an einigen wichtigen Textzeilen aus ihrem Erfolgsalbum ‚1989’ gesichert, wie ‚This sick beat’, ‚Party like it’s 1989’ und ‚Nice to meet you, where you been?’. 2015 hatte die Sängerin Berichten zufolge zudem versucht, Leute daran zu hindern, ‚Blank Space’ und ‚A Girl Named Girl’ zu nutzen, den Titel eines nicht veröffentlichten Romans, den sie während ihres Erwachsenwerdens schrieb. (CS)