Mittwoch, 06. September 2017, 21:34 Uhr

Tom Ford: Alkohol hat seine Entwürfe verändert

Tom Ford denkt, dass seine Drogenabstinenz seine Designs beeinflusst hat. Der 56-Jährige gab öffentlich zu, dass er vor vielen Jahren mit einer Drogensucht zu kämpfen hatte. Und er glaubt, dass seine Designs nüchterner wirken, seit er nicht mehr trinkt und keine Drogen mehr nimmt.

Tom Ford: Alkohol hat seine Entwürfe verändert
Foto: WENN.com

Dieser Persönlichkeitswandel wirke sich seiner Meinung nach auf seine Mode aus. Im Gespräch mit ‚Business of Fashion Online‘ sagt der kreative Kopf, der seine Firma im Jahr 2006 gegründet hatte, nachdem er Chefdesigner von ‚Gucci‘ und ‚Yves Saint Laurent‘ gewesen war: „Ich habe eine lange Zeit lang nichts Überschwängliches mehr gemacht. Ich habe diese hedonistischen Partys bei ‚Gucci‘ gegeben. Mit viel Alkohol und in vielen Fällen mit vielen Drogen, diese Art von Partys, die die Leute liebten.“

Weiter sagte der Filmemacher: „Mein Leben hat sich sehr verändert, als ich aufhörte zu trinken, aufhörte Drogen zu nehmen, aufhörte zu rauchen, aufhörte mit alledem. Es macht dich einfach nüchterner. Es hat meine Kleidung nüchterner gemacht. Ich habe vielleicht einige Zeit gebraucht, wieder voller Freude zu sein und verrückt zu sein, ohne dafür Alkohol zu trinken.“

Demnächst wird Tom seine neue Kollektion auf der New York Fashion Week präsentieren. Und wenn es nach ihm geht, soll es auch nicht das letzte Mal sein. Als Geschäftsmann in dieser Branche sei es nämlich sehr wichtig, gesehen zu werden und Beständigkeit an den Tag zu legen. Vor allem junge Menschen wolle er damit erreichen. Doch auch die ältere Generation sei ihm sehr wichtig, da diese seine loyalsten Kunden seien. „Ich habe sehr loyale Kunden, die mir von ‚Gucci‘ gefolgt sind“, so der Designer.