Donnerstag, 07. September 2017, 22:23 Uhr

Julia Roberts: "Er hat mich 25 Jahre verfolgt"

Julia Roberts erkannte den Erfolg von ‚Pretty Woman‘ erst 25 Jahre später. Die Schauspielerin spielte in der 1990 erschienenen Romantikkomödie an der Seite von Richard Gere die Rolle der Vivian Ward.

Julia Roberts: "Er hat mich 25 Jahre verfolgt"
Foto: Michael Carpenter/WENN.com

Dass der Film derart erfolgreich beim Publikum ankam, realisierte die 49-Jährige jedoch erst viele Jahre später. Im Interview mit dem ‚Evening Standard Online‘ erzählt die hübsche Amerikanerin: „Es ist nicht der schlechteste Film, der mich 25 sonderbare Jahre verfolgt hat. Ich glaube, es dauert Jahre, um zu realisieren, wie weit [der Film] sich in die beliebte Popkultur eingeschlichen hat. Es dauerte solange, weil es die häufigsten Wörter sind, die ich von den meisten Leuten zu hören bekomme. Es ist nett, es ist zumindest ein netter Titel, ihr wisst, es könnte schlimmer sein.“

Roberts ist demnächst in dem Drama ‚Wunder‘ neben Owen Wilson und Kinderstar Jacob Tremblay, der ihren Leinwandsohn verkörpert, im Kino zu sehen. Die ‚Notting Hill‘-Darstellerin wollte unbedingt in der Filmadaption zum gleichnamigen Roman von Raquel J. Palacio aus dem Jahr 2012 mitspielen, da sie sich sofort in den Text verliebt habe, als sie das Buch ihren Kindern Hazel und Phinnaeus (beide 12) sowie Henry (10) vorlas.

„Ich konnte es nicht glauben, wie sehr ich das Buch geliebt habe. Und dann lasen wir es als Familie und meine Kinder liebten es ebenfalls. […] Daher beschloss ich, meinen Agenten anzurufen und sagte ‚Ich weiß, dass dieses Buch schon seit einer langer Zeit beliebt ist und ich bin sicher, dass irgendjemand [die Filmrechte] gekauft hat, aber kannst du ihnen sagen, ‚Wenn sie nach einer Mutter suchen…‘. Es stellte sich heraus, dass einer der Produzenten auch bei der Produktion von ‚Pretty Woman‘ verantwortlich war. So gingen wir mal zusammen zum Lunch und er meinte ‚Das ist es, wonach ich gesucht habe.“