Samstag, 09. September 2017, 7:36 Uhr

Reese Witherspoon: "Ehrgeizige Frauen werden als schmutzig betrachtet"

Reese Witherspoon will durchsetzen, dass ehrgeizige Frauen nicht länger von der Gesellschaft stigmatisiert werden. Die Schauspielerin weiß aus eigener Hand, dass Frauen, die eine anspruchsvolle Karriere verfolgen (wollen), oft argwöhnisch betrachtet werden.

Reese Witherspoon: "Ehrgeizige Frauen werden als schmutzig betrachtet"
Foto: Brian To/WENN.com

Dies solle sich so schnell wie möglich ändern, wie sie berichtet: „Vor ein paar Jahren habe ich meine ‚Glamour Women of the Year‘-Rede darüber geschrieben, wieso Ehrgeiz bei Frauen als schmutziges Wort betrachtet wird. Wir denken, dass all die ehrgeizigen Frauen, die in Havard oder Colombia studiert haben, egoistisch oder eigennützig sind. Aber tatsächlich ist es das komplette Gegenteil. Normalerweise haben sie eine Mission oder Motivation, anderen Leuten zu helfen oder etwas zu erreichen.“

Die 41-Jährige fügt auf ‚Good Morning America‘ hinzu: „Ich versuche einfach, das Stigma aus dem Wort zu nehmen, damit wir mehr junge Mädchen dazu ermutigen können, ehrgeizig zu sein. Ich glaube nämlich, dass sich die Gesellschaft auf diese Weise ändern wird.“ Sie selbst sei schon immer äußerst zielstrebig gewesen. „Ich erinnere mich, dass sie in der dritten Klasse herumgegangen sind und gefragt haben ‚Was willst du werden, wenn du groß bist?'“, erzählt die ‚Big Little Lies‘-Darstellerin.

„Die eine wollte Ärztin werden, der andere Astronaut, während ich sagte ‚Ich will die erste weibliche Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika werden.‘ Und wisst ihr was? Man muss es meiner Lehrerin lassen, sie meinte ‚Ich werde für dich wählen, Reesie.‘ Und ich dachte nur ‚Ist das nicht süß?‘“ (Bang)