Sonntag, 10. September 2017, 12:40 Uhr

Kate Winslet verteidigt Allen und Polanski nach jahrelangen Vorwürfen

Kate Winslet hat ihre Arbeit mit Roman Polanski und Woody Allen verteidigt. Die Schauspielerin wurde heftig dafür kritisiert, dass sie mit den umstrittenen Regisseuren dreht. Polanski und auch Allen mussten und müssen sich noch immer mit schweren Vorwürfen auseinandersetzen.

Kate Winslet verteidigt Allen und Polanski nach jahrelangen Vorwürfen
Foto: Radoslaw Nawrocki/WENN.com

Allen soll 1992 seine Adoptivtochter sexuell missbraucht haben. Roman Polanski wurde 1978 schuldig gesprochen, da er die damals 13-jährige Samantha Geimer vergewaltigt hatte. Im letzen Monat meldete sich eine Frau, die behauptet, auch von dem Filmemacher missbraucht worden sein, als sie 16 war.

Winslet war in Polanskis ‚Carnage‘ im Jahr 2011 zu sehen und arbeitet derzeit mit Allen an dem Film ‚Wonder Wheel‘.

Gegenüber der ‚New York Times‘ antwortete Winslet zuletzt auf die Frage, ob sie die Anschuldigungen gegenüber Allen in ihre Entscheidung mit einfließen lassen hat: „Natürlich denkt man da dran. Aber gleichzeitig kannte ich Woody nicht und ich weiß nichts über seine Familie. Als Schauspieler in dem Film musst du einfach zurücktreten und sagen, dass du nichts wirklich weißt und was davon wahr ist und falsch. Nach langem Nachdenken lässt man das beiseite und arbeitet einfach mit der Person. Woody Allen ist ein unglaublicher Regisseur und Roman Polanski auch. Ich hatte eine außerordentliche Arbeitserfahrung mit beiden Männern, das ist die Wahrheit.“ Dafür musste die Schauspielerin viel Kritik im Netz einstecken.