Sonntag, 10. September 2017, 14:00 Uhr

Kristen Bell rettet Familie von Kollegen Josh Gad

Der US-amerikanische Schauspieler Josh Gad erzählte jetzt, dass er seiner „Die Eiskönigin“-Kollegin Kristen Bell (beide liehen dem Film ihre Stimmen) unendlich dankbar sein, weil sie seiner gesamten Familie gerade noch rechtzeitig vor Hurrican „Irma“ rettete.

Kristen Bell rettet Familie von Kollegen Josh Gad
Kristen Bell. Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Auf Instagram schrieb der 36-Jährige am Freitag: „Heute hat Kristen Bell buchstäblich meine Eltern und meine Familie vor Irma gerettet. Sie alle saßen nämlich in Florida fest, aber Kristen hatte ein Hotelzimmer in Orlando und holte sie da hin.“ So rettete die Schauspielerin seine Eltern, seine Brüder, seine Schwägerin und Nichte und Neffe. „Danke Kristen. Du bist wirklich ein Engel, der von oben geschickt wurde“, schrieb der Schauspieler auf seinem Instagram-Account zusammen mit einem Selfie von Bell und seinen Eltern.

Ein Beitrag geteilt von Josh Gad (@joshgad) am

Die Schauspielerin war bereits in Orlando angekommen, um ihren neuen Film „Like Father“ zu drehen. Als die Nachricht vom heranrasenden Hurrican eintraf, war es nicht mehr möglich, rechtzeitig zu verschwinden.

Auch Kristen Bell teilte ein Foto auf Instagram mit den Worten „Letzte Vorbereitungen und Schutzmaßnahmen vor dem Hurrican“.„Wir haben gerade nicht die Möglichkeit irgendwo anders hinzuflüchten. Wir werden hier unser Bestes tun und versuchen positiv zu denken. Und wir versuchen anderen zu helfen, die noch Hilfe benötigen. Jeder, den ich heute getroffen habe, hilft den anderen. Das ist so schön zu sehen.“

Weiter schrieb die 37-Jährige, es sei eigentlich traurig zu sehen, dass erst ein Hurrican das „Beste in den Menschen hervorbringen würde“. Trotzdem sei sie glücklich darüber, dass alle zusammen halten würden in dieser schweren Zeit. „Ich bin dankbar für die Hilfe und dass wir alle gemeinsam etwas tun und Hand in Hand gehen .“

Zur Stunde hat Hurrican „Irma“ die Südwestküste Floridas erreicht. Millionen Menschen wurden inzwischen evakuiert oder sind auf der Flucht. In Miami wurde bis morgen 7 Uhr eine Ausgangssperre verhängt. (LK)