Montag, 11. September 2017, 14:20 Uhr

"Call the Boys": Frederic Heidorn ist der Callboy der Stunde

Callboys – allein in Berlin soll es über 3000 geben. Aber niemand spricht wirklich darüber. RTL 2 bricht nun mit diesem Tabu. In „Call The Boys – 4 Männer für gewisse Stunden“ geht es heute Abend ab 21.15 Uhr um vier Freunde, die ihre Körper für Geld verkaufen.

"Call the Boys": Frederic Heidorn ist der Callboy der Stunde
Frederic Heidorn. Foto: RTL II

klatsch-tratsch.de hat mit den Darstellern Frederic Heidorn und Julia Jendroßek über ihre Rollen, Liebe und Sex gesprochen.

In Deutschland ist nur jede zweite Frau in ihrer Beziehung sexuell zufrieden. „Call The Boys“ spricht über dieses Tabuthema. Hat euch der Dreh sensibler für dieses Thema in Bezug auf euren Sex gemacht?
Frederic: Ich bin von Natur aus ein sehr emotionaler, sensibler Mensch. Ich hatte aber auch noch nie eine elfjährige Beziehung, wie Charlotte und Bernd in der Serie. Ich kann mir schon vorstellen, dass das miteinander reden mit der Zeit immer wichtiger wird.
Julia: Für uns Frauen ist es ebenfalls schön, auf unseren Partner einzugehen. Wer sagt denn, dass Männer nicht zum Beispiel aus sehr, sehr verkuschelt sein können?

"Call the Boys": Frederic Heidorn ist der Callboy der Stunde
Ophelia (Julia Jendroßek) ist nach Berlin gekommen, um ihr Glück zu finden… allerdings nicht für ein prickelndes Abenteuer. Foto: RTL II

Frederic, du sprichst Türkisch? Hast du einen Migrationshintergrund?
Frederic: Nein, lustigerweise nicht. Sondern ich hatte einfach nur viele Türken in meinem Freundeskreis und habe so die Sprache quasi nebenbei gelernt. Später habe ich mir diese Grundkenntnisse zum beruflichen Vorteil gemacht und viele Rollen in der Türkei angenommen. Ich spiele dort in Kinofilmen, Serien und sogar Theater. Das rRührendste, das ich in diesem Zusammenhang erlebt habe, war in Mannheim. Nach einem Theaterstück auf Türkisch kam eine türkische Mutti zu mir. Sie hat meine Hand genommen und angefangen zu weinen und meinte unter Tränen: „Ich schäme mich so, dass ich nicht so gut Deutsch sprechen kann, wie du Türkisch.“ Das werde ich nie vergessen.

"Call the Boys": Frederic Heidorn ist der Callboy der Stunde
Foto: RTL II

Wenn ihr morgen in eurer Rolle als Lukas und Ophelia aufwachen würdet und das Leben euerer Rolle ist jetzt die Realität, wie würdet ihr deren Leben weiterleben?
Frederic: Ich glaube, ich würde das Business größer aufziehen und so eine Art Oberboss werden. Ich würde zusehen, dass das Geschäft legal wird und mit dem Ziel arbeiten, am Ende der Chef hinterm Schreibtisch zu sein.
Julia: Ich würde mir die Haare färben und mir vielleicht ein Nasen-Piercing machen lassen. Sonst würde ich Berlin weiter erkunden und jede Menge neue Eindrücke sammeln.

Aber du weißt, ein guter Chef ist auch der fleißigste und beste in seinem Job?
Frederic: Natürlich, aber Lukas ist ja ein Macher.

"Call the Boys": Frederic Heidorn ist der Callboy der Stunde
Lukas (Frederic Heidorn, li.), Janni (Jerry Kwarteng, 2.v.li.) und die beiden anderen Jungs feiern sich und ihr Callboy-Unternehmen „Call The Boys“. Foto: RTL II

ZUR PERSON:
Frederick Heidorn ist 32 Jahre jung, dreht seit 2008 Filme, war u.a. 2014 auch Spielbergs „Bridge Of Spies“ zu sehen, sowie in Serien wie ‚In aller Freundschaft und ‚Unter uns‘.

Julia Jendroßek ist 25 Jahre jung, dreht seit 2012, spielte u.a. im ‚Club der roten Bänder‘. Schon in ihrer Schulzeit wirkte sie an vielen Theaterproduktionen mit. (LK)