Montag, 11. September 2017, 13:02 Uhr

Harald Schmidt: "Nie wieder ein Ferienhaus! Gibt nur Ärger"

TV-Ikone Harald Schmidt, der kürzlich 60 Jahre jung wurde, sprach jetzt darüber über Werte, sein miesestes Investment und dass er Leute auch Stellen über die Strasse lässt, wo es ne jemand tun würde.

Harald Schmidt: "Nie wieder ein Ferienhaus! Gibt nur Ärger"
Foto: Patrick Hoffmann/WENN.com

Auf die Frage, wann Schmidt das erste mal auffiele, das Luxus ja irgendwie auch eine Last sein kann, antwortete er: „Als ich ein Ferienhaus auf Mallorca hatte“, erzählte er im Interview mit dem Magazin ‚Robb Report‘. „Wenn ich hinkam, war ich die ersten Tage ausschließlich mit Reparaturen beschäftigt. Nach einem Jahr habe ich das Haus mit enormen Verlusten wieder verkauft – unter Rendite-Gesichtspunkten ein großer Fehler, aber eine der weisesten Entscheidungen meines Lebens. Nie wieder ein Ferienhaus! Gibt nur Ärger.“

Fragt sich also, was der Privatier heute als seinen größten Luxus empfindet? Darauf antwortete der Scherzkeks: „Mein größter Luxus ist es, als Autofahrer Fußgänger auch da rüberzulassen, wo ich sie gar nicht rüberlassen müsste. Ich muss immer vier mal winken, weil die das nicht kapieren, dass jemand Zeit hat.“

Harald Schmidt klärte auch über seine Technikaffinität auf und enthüllte Bemerkenswertes: „Ich hatte noch nie ein Smartphone. Mein NokiaHandy habe ich vor sechs Jahren im TelekomShop in Wyk auf Föhr gekauft. Das Modell war bei Landwirten beliebt, weil es runterfallen kann, ohne kaputt zu gehen – auch in die Jauchegrube“. Haha! Da isser wieder, der Schmidt, wie wir ihn Lieben.