Montag, 11. September 2017, 16:52 Uhr

Michael Keaton: Das Wetter ist Schuld an seiner Haut

Michael Keaton ist davon überzeugt, dass die Wetterumstände seine Haut beeinflussen. Der 66-jährige Schauspieler verbringt eine Menge Zeit draußen und beschuldigt nun die Wetterkonditionen in Montana, USA, ihn schneller gealtert haben zu lassen.

Michael Keaton: Das Wetter ist Schuld an seiner Haut
Foto: Apega/WENN.com

Über sein Aussehen sagt der ‚Batman‘-Star: „Ich lebe im Westen – Montana – deshalb bin ich die ganze Zeit draußen. Eine Menge Sonne und Wind schlagen dir um die Ohren. Dies hat seine Opfer gefordert.“ Der Ex-Mann der 2010 verstorbenen Schauspielerin Caroline McWilliams gibt zu, dass seine ehemaligen Geliebten ihn dazu rieten, diverse Beauty-Produkte zum Schutz seiner Haut zu verwenden.

Diesen strikten Aufforderungen sei er im Nachhinein sogar dankbar: „Zum Glück bin ich mit genug Frauen ausgegangen, die sagten, ‚Du schmierst dir lieber diese Creme in dein Gesicht.‘ Das ist kein Witz.“

Als Resultat seines Lebensstiles habe der Schauspieler deshalb über die letzten Jahre einiges an Produkten verwendet, um seine Haut zu „retten.“ Gegenüber ‚Metro‘ verrät Michael: „Die letzten zehn Jahre oder so habe ich mehr Cremes und Lotionen auf mein Gesicht aufgetragen, um zu versuchen, mich zu retten. Ich lache darüber, aber ich denke, dass es vielleicht hilft.“

Doch nicht nur um seine Haut kümmert sich der Hollywoodstar, sondern auch seine Figur ist ihm wichtig. So schildert er: „Ich war immer in ziemlich guter Form, weil ich daran arbeite. Ich kümmere mich nicht nur um mich und um meine Karriere. Weißt du, warum ich es ehrlich gesagt mache? Weil ich es wirklich nicht mag, krank zu werden. Deshalb mache ich alles, was ich kann, um mich so lange wie möglich gesund zu halten.“