Montag, 11. September 2017, 16:15 Uhr

Taylor Kitsch obdachlos in der U-Bahn

Der Weg zur Schauspielerei ist lang und nicht immer leicht. Auch für Frauenschwarm Taylor Kitsch nicht. So musste der Kanadier als junger Mann in einer U-Bahn übernachten und ohne warmes Wasser und Strom leben. Lange bevor er berühmt wurde.

 Taylor Kitsch obdachlos in der U-Bahn
Foto: WENN.com

Der 36-jährige Star aus „True Detective“ hat in seinem Leben schon einiges durchgemacht. Als junger Mann sei er mehrere Wochen obdachlos gewesen, sagte der 36-jährige Kanadier dem Promi-Portal „Us Weekly“ am Sonntag. Nachts habe er in der U-Bahn in New York City geschlafen. „Danach hauste ich  monatelang in einer Wohnung ohne Strom- und Warmwasserversorgung.“

Mit Kerzen einer Freundin habe er dann für Licht sogen müssen, so Kitsch. Es sei komisch, was man als junger Mensch alles aushalte, sagte der Schauspieler. Damals habe er nicht so viel darüber nachgedacht.

Kitsch spielt an der Seite von Michael Keaton in dem Action-Thriller „American Assassin„, der am 12. Oktober in die deutschen Kinos kommen soll. Und darum geht’s: Nach dem tödlichen Attentat auf seine Verlobte sinnt Mitch Rapp (Dylan O’Brien) auf Rache.

Beim CIA lässt er sich von dem berüchtigten Kriegs-Veteranen Stan Hurley (Michael Keaton) zum Elite-Agenten ausbilden. Schnell erhalten die beiden ihren ersten, folgenschweren Auftrag: Es gilt, die Hintergründe einer Reihe scheinbar willkürlicher Anschläge auf sowohl militärische als auch zivile Ziele zu überprüfen.

Taylor Kitsch obdachlos in der U-Bahn
Foto: Studiocanal

Bald entdecken sie, dass alle Attentate Parallelen aufweisen. Gemeinsam mit einer geheimen Spezialeinheit begeben sie sich auf eine hochriskante Mission: Es gilt, den äußerst gefährlichen Drahtzieher (Taylor Kitsch) hinter einer großangelegten Verschwörung zu stoppen. Doch dieser hat nicht vor, sich von seinen todbringenden Plänen abbringen zu lassen und scheint stets einen Schritt voraus. Eine erbarmungslose Jagd beginnt… (dpa/KT)