Dienstag, 12. September 2017, 12:17 Uhr

Jenny Frankhauser: Wie schlecht geht es ihr wirklich?

Jenny Frankhauser gibt erneut Grund zur Besorgnis. Die Halbschwester von Daniela Katzenberger steht bekannterweise mit genau dieser derzeit noch immer auf Kriegsfuß und ein Ende ist auch noch nicht in Sicht. Verständlich, dass dies wohl an den Nerven aller Beteiligten zerren mag und auch Jenny selbst sehr zusetzt.

Dies bleibt wohl nicht ohne Folgen und schon vor wenigen Tagen ließ sie auf ihren Social Media-Kanälen verlauten, dass es ihr derzeit nicht so gut gehe. Das Gute an einer Familie – auch wenn es zur Zeit nicht sehr rosig zu sein scheint – ist jedoch, dass niemand alleine sein muss und so postete die 25-Jährige auf Snapchat: „Immer, wenn sie weiß, dass es mir nicht gut geht, kommt sie einfach mit Essen vorbei.“

„Sie“ ist in diesem Fall ihre Mama Iris, die ihre Tochter natürlich nicht im Stich lässt. Doch nicht nur Iris, sondern auch der neue Partner von Jenny steht ihr in der harten Zeit zur Seite. So schilderte er gegenüber ‚Promiflash‘ beim Opening der ‚Stage Mediagroup‘ in Stuhr bereits, wie sehr er seine Liebste unterstütze: „Das Wichtige ist einfach, dass man ihr das Gefühl gibt, dass man für sie da ist, dass sie nicht alleine ist und ich hoffe, das habe ich gut gemacht.“ Scheint also alles nicht ganz leicht zu sein für die Blondine – umso besser, dass ihre Mama und ihr Freund für sie da sind.