Mittwoch, 13. September 2017, 9:43 Uhr

Carla Bruni steht nicht gerne im Mittelpunkt

Frankreichs ehemalige First Lady Carla Bruni-Sarkozy (49) sprach jetzt in einem aktuellen Interview über ihren Mann und ihre Kinder.

Carla Bruni steht nicht gerne im Mittelpunkt
Foto: Visual/WENN.com

In der Oktober-Ausgabe hat das Magazin „Vogue“ sagte sie darüber, wenn ihr Mann Nicolas Sarkozy ein zweites Mal französischer Präsident geworden wäre: „Natürlich hätte ich ihm den Wahlsieg gewünscht. Auf persönlicher Ebene bin ich indes froh, dass er nicht in sein früheres Amt zurückkehrt. Das macht es mir leichter, mich auf meine Musik zu konzentrieren.“

Bruni stehe übrigens nicht wirklich gerne im Mittelpunkt, erklärte sie an anderer Stelle. „Viele mögen mich so sehen. In Wirklichkeit ziehe ich mich gern zurück. Sofern einem das Alleinsein nicht vom Leben aufgezwungen wird, ist es großartig.“

Ihre Kinder holten sie „permanent in die Gegenwart zurück“, so Bruni. „Allerdings merke ich, wie sich die Perspektiven verschieben. Mit fast 50 erscheint mir ein 60-Jähriger plötzlich jung.“

Anfang Oktober erscheint ihre neue CD mit Cover-Versionen von ABBA bis AC/DC. (KT)