Mittwoch, 13. September 2017, 17:14 Uhr

Großmaul Heidi Klum

Model Heidi Klum (44) ist bekanntlich immer für einen Spaß zu haben. Die ‚Germany’s Next Topmodel’-Jurorin war  nun in der Ellen-DeGeneres-Show zu Gast und riskierte dabei eine ganz großes Maul – wortwörtlich gesprochen.

Großmaul Heidi Klum
Foto: FayesVision/WENN.com

Die 44-Jährige Ex-Gattin von Sänger Seal durfte sich nämlich einen Mundspreizer  anlegen (man erinnere sich dabei an die Zickereien mancher Promi-Big-Brother-Bewohner, die sich dafür „zu fein“ waren) und mit der Moderatorin das Spiel „Speak Out“ (deutsch: „Sprich’s aus“) spielen. Mit dem unbequemen Ding im Mund sollte Heidi Klum dann auch den Text: „I can’t quickly pop the balloons“ (deutsch: „Ich kann die Ballons nicht schnell zum Platzen bringen“) aussprechen.

Das Wort „pop“ klang dabei aber wie „fuck“ und die 44-Jährige erntete entsprechend viel Gelächter aus dem Publikum. Die Reaktion von Ellen DeGeneres darauf: „Ich weiß zwar nicht was du mit den Ballons machst aber du solltest es nicht tun.“

Neben lustigen Spielchen bei Ellen DeGeneres war das Model aber auch in der Show, um schon einmal die Spannung auf ihr diesjähriges Halloween-Kostüm zu steigern. Da befindet sie sich nämlich derzeit schon eifrig in den Vorbereitungen, wie einige Clips auf Instagram belegen. Der ‚America’s Got Talent’-Host verriet dabei, dass die Verkleidung dieses Mal „sehr angsteinflößend und schleimig“ sein werde.

Neue Ideen für Halloween

Nachdem die Leute zuletzt offenbar nicht so von ihrer Verkleidung überzeugt waren, müsse sie sich dieses Jahr erst recht ins Zeug legen, so das Model. Sie verkündete: „Letztes Jahr ging ich als ich selbst weil ich dachte, dass ich ein Jahr Pause benötigte, also hatte ich fünf Klone und ich konnte einfach ich selbst sein…aber ich denke, dass die Leute nicht sehr beeindruckt davon waren.“

Heidi Klum ergänzte: „Dieses Jahr muss ich mich wirklich reinhängen. Ich habe so viele Prothesen an meinen Händen und meinem Gesicht. Ich musste das gestern machen. Das war schleimig und ekelig.“ Und abschließend versprach sie: „Es wird angsteinflößend sein.“ Bei so großer vollmundiger Ankündigung darf man also zu Recht schon auf das Kommende gespannt sein! (CS)