Mittwoch, 13. September 2017, 16:57 Uhr

Victoria Beckham: "Wir haben die Make-up-Schichten auf ein neues Level gehoben"

Victoria Beckham lässt keine schmeichelhaften Worte über ihre Spice Girls-Looks fallen. Die Designerin gilt als eine der weltweit größten Fashion-Ikonen – doch seit ihren Girlgroup-Tagen in den 1990er-Jahren ist viel Zeit vergangen.

Victoria Beckham: "Wir haben die Make-up-Schichten auf ein neues Level gehoben"
Foto: Macguyver/WENN.com

Heute blickt sie nämlich voller Unglauben an ihre Modesünden von damals zurück. Besonders der Auftritt bei den American Music Awards im Jahr 1998 sei ihr im Gedächtnis geblieben. Dort hätten die Mädels die „allerhässlichsten“ Outfits überhaupt getragen. „Wir sahen aus wie Männer in Drag“, schüttelt die 43-Jährige heute verwundert den Kopf.

„Wir trugen so viel Make-up, es war unglaublich. Wenn ich mir die Bilder ansehe, denke ich mir ‚Woah.‘ Wir haben die Make-up-Schichten auf ein ganz neues Level gebracht.“ Trotzdem lief der Abend gut für die Band: Sie räumte nämlich drei Preise ab.

Im Interview mit ‚Selfridges‘ erklärt die Ehefrau von David Beckham: „Ich habe viel experimentiert, als ich jünger war und wenn ich zurückblicke auf die Spice Girls-Zeiten und an gewisse Looks, erschaudere ich ein wenig.“ Trotzdem fügt sie hinzu, dass sie diese verrückte Phase nicht bereue: „Ich finde, dass es toll ist, herum zu experimentieren und neue Dinge auszuprobieren.“ Ihre gegenwärtige Designerkarriere beschreibt die hübsche Brünette nur als Weiterführung ihrer früheren Girlgroup-Zeit: „Ich habe bei den Spice Girls damit angefangen, über Girlpower zu reden. Jetzt geht es darum, Frauen mit Fashion oder Beauty stärker zu machen.“

Ihre Mission beschreibt Victoria folgendermaßen: „Ich will, dass sich Frauen auf der ganzen Welt wie die schönsten Versionen von sich selbst fühlen. Es macht keinen Unterschied, wie alt man ist oder welche Körperform man hat. Jede Frau kann wunderschön aussehen und ich weiß, dass [Schönheit] von innen kommt, aber es gibt dir diese zusätzliche Schicht an Selbstvertrauen.“