Donnerstag, 14. September 2017, 12:48 Uhr

Jennifer Lawrence: "Entweder du liebst oder hasst ihn"

Jennifer Lawrence hält ihren neusten Streifen ‘Mother!’ für einen Angriff. Die 27-jährige Schauspielerin veröffentlicht am Donnerstag (14. September) ihren neuen Film, in dem die Oscar-Preisträgerin eine junge Frau spielt, deren größter Wunsch es ist, ein Kind von ihrem Ehemann, gespielt von Javier Bardem, zu bekommen.

Jennifer Lawrence: "Entweder du liebst oder hasst ihn"
Foto: Paramount Pictures and Protozoa Pictures.

Doch weil er zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist, bekommt er nicht mit, wie sie mit dem Gefühlschaos umgeht und langsam Konflikte ausbrechen, die sich zu einer albtraumhaften Parallelwelt entwickeln.

„Wir stechen den Leuten direkt in die Augen!“

Im Gespräch mit ‘Filmstarts.de’ sprach sie über den neuen Film von Darren Aronofsky, der bereits jetzt von vielen gehasst wird: „Ach, ich liebe das wirklich. Es ist nicht so, dass wir das nicht erwartet hätten, als wir den Film gemacht haben [lacht]. „mother!” ist ein Angriff! Wir stechen den Leuten direkt in die Augen. Wir wussten also ganz genau, dass das ein Film ist, den du entweder total liebst oder absolut hasst.“

Doch wie lenkt man sich ab, wenn man solch einen exzessiven Film dreht? Lawrence: „Es gibt im Film eine Szene, in der ich mich emotional an einen Ort begeben muss, zu dem niemals jemand gehen müssen sollte. Da sammeln sich eine Menge Emotionen an. Normalerweise kann ich das gut abschütteln, aber diese Szene beschäftigte mich schon Tage vor dem Dreh. Als wir den ersten Take gefilmt haben, bin ich kurz ohnmächtig geworden und habe bei einer weiteren Aufnahme hyperventiliert. Es war einfach anstrengend, so weit zu gehen. Ich musste mich noch nie so sehr überwinden – und werde das in Zukunft wohl auch nicht noch einmal können. Wenn ich sowas noch einmal in einem Drehbuch lese, würde ich sagen: „Nein, danke!“

Ablenkung am Set mit den Kardashians

Lawrence schaute sich allen Ernstes die Kardashians an, um während den Dreharbeiten zu ‚Mother!‘ nicht durchzudrehen. Die Oscar-Gewinnerin griff zu einer ungewöhnlichen Strategie, um aufgrund ihrer verstörenden Rolle in dem Mystery-Streifen nicht verrückt zu werden. Wegen der unheimlichen Story hatte sie nämlich Angst um ihre geistige Gesundheit – zum Glück fiel ihr ein effektiver Weg ein, um ernsthaften geistigen Problemen zu entgehen: nämlich eine ordentliche Portion Kardashian-Trash. In der ‚Tonight Show Starring Jimmy Fallon‘ plauderte die 27-Jährige aus: „Ich kam an einem solchen emotionalen Tiefpunkt im Film an, dass ich schließlich die Kardashians ins Spiel bringen musste. Natürlich nicht persönlich… Ich habe noch nie etwas so Schreckliches gemacht.“

Das habe dann so ausgesehen, dass sie ein Zelt aufstellte, in dem „nur ein Computer stand, der die ‚Kardashians‘ abgespielt hat und lauter Kopfaufnahmen gezeigt hat.“ Doch die ‚Tribute von Panem‘-Schauspielerin sorgte noch weiter vor. „Es gab Notizen von ihnen an mich, die ich geschrieben hatte“, beschrieb sie stolz ihre kreative Idee. So kann man’s natürlich auch machen…