Donnerstag, 14. September 2017, 21:55 Uhr

Kelly Clarkson verzichtete wegen Dr. Luke auf Millionen

Kelly Clarkson verzichtete auf Millionen, um nicht mit Dr. Luke in Verbindung gebracht zu werden. Der Produzent steht seit zwei Jahren im Kreuzfeuer der Medien, nachdem ihn Popsängerin Kesha beschuldigte, sie sexuell missbraucht zu haben.

Kelly Clarkson verzichtete wegen Dr. Luke auf Millionen
Foto: Vincent Peters

Nun zieht mit Kelly eine weitere Künstlerin nach und lässt unschöne Worte über ihn fallen. Gemeinsam mit ihm entstanden 2004 ihre Hits ‚Since You’ve Been Gone‘ sowie ‚Behind These Hazel Eyes‘.

Eigentlich wollte sie danach nie wieder mit ihm zusammenarbeiten, doch dann zwang sie ihr damaliges Plattenlabel RCA 2009 dazu, den Track ‚My Life Would Suck Without You‘ gemeinsam mit ihm aufzunehmen. Da die Blondine den Musiker jedoch nicht ausstehen kann, setzte sie alle Hebel in Bewegung, damit sie nicht mit ihn in Verbindung gebracht wurde. Dafür verzichtete sie sogar auf Songwriting-Credits, obwohl sie eigenen Angaben zufolge essenziell an der Entstehung des Liedes beteiligt war.

Gewaltige Konsequenzen nach Verzicht

„Ich meinte so ‚Ich will meinen Namen nicht neben seinem.‘ Ich will so tun, als sei das nicht in meinem Leben passiert und ich will es vergessen…“, verriet sie im Gespräch mit dem Radiosender ‚Z100‘. Das habe jedoch gewaltige Konsequenzen nach sich gezogen: „Deshalb habe ich Hunderttausende Dollars verloren, vielleicht Millionen. Dieser Song war so groß.“

Jedoch habe die 35-Jährige diesen Schritt nie bereut, da Geld einfach nicht alles im Leben sei: „Ich habe ein Statement gegenüber den Leuten gemacht, die mit mir arbeiten und meinte ‚Hier könnt ihr sehen, wie sehr ich es nicht tun wollte.‘ Geld ist mir nicht wichtig. Ich mache mir keine Gedanken à la ‚Du wirst die berühmteste Person, wenn du das machst.‘ Das hat kein Gewicht in meinem Leben.“ Normalerweise würde sie „jeden lieben“: „Du musst schon eine sehr spezielle Art von… sein, wenn ich dich nicht mag.“