Freitag, 15. September 2017, 20:39 Uhr

Glenn Close erzählt über sexuell anzügliche Audition

Hollywoodstar Glenn Close (70) hat eine besonders verstörende, sexuell anzügliche Begegnung mit einem großen Filmstar während einer Audition offenbart.

Glenn Close erzählt über sexuell anzügliche Audition
Foto: Euan Cherry/WENN.com

Häufig wird ja über die berühmte „Besetzungscouch“ in Hollywood spekuliert. Bei Glenn Close war es keine Couch, sondern ein Bett, das für sie bei einem Casting direkt bereitgestellt war. Na, wenn das mal nicht ein deutliches Signal ist! Gegenüber dem ‚Guardian’ erzählte die 70-Jährige nun von dieser für sie sehr verstörenden Audition. Dabei erklärte sie, dass es wohl mehr ein Test war, wie sexuell attraktiv sie auf ihren möglichen Co-Star wirken würde.

Beim Casting gab es ein Bett

Über das nicht gerade seriös wirkende Casting offenbarte sie: „Ich wurde gebeten hereinzukommen und zusammen mit einem Schauspieler vorzutragen, der damals riesig gefragt war und ich ging hinein und da stand ein Bett.“ Sie habe ihr Skript dabeigehabt aber der Herr hätte nicht eine seiner Textzeilen gewusst und hatte seine Unterlagen auch nicht dabei. Es wäre schrecklich gewesen, so die Schauspielerin.

Sie verkündete dann auch: „Ich habe danach erkannt, dass es war, wie wenn man einen Hund mit einer Hündin zusammentun würde um zu sehen, ob er sie besteigen würde.“ Und die 70-Jährige stellte weiter fest: „Wenn ich einfach den Text vergessen und daran gearbeitet hätte, ihn zu verführen, dann hätte ich vermutlich die Rolle bekommen.“

Das war aber nicht das einzige Geschehen dieser Art, denn Glenn Close erinnerte sich an eine weitere sexuell anzügliche Begebenheit. Da hätte ein Schauspieler auf unangemessene Weise ihre Schenkel während eines Castings berüht. Das war für sie ein „erniedrigender“ Vorfall, wie sie berichtet und sie glaube auch, dass das mit Absicht geschah. Der Hollywoodstar erzählte: „Ich hatte das Gefühl, dass es da eine Absprache mit ihm und dem Regisseur gab.“ Hollywood macht also ganz offensichtlich seinem Ruf alle Ehre…(CS)