Samstag, 16. September 2017, 10:20 Uhr

Nico Rosberg: Das zweite Baby ist da!

Nico Rosberg hat allen Grund zur Freude: Er ist nun zweifacher Papa. Die Ehefrau des Formel-1-Weltmeisters, Vivian Sibold, brachte laut ‚Bild‘-Zeitung bereits am Dienstag (12. September) ihr gemeinsames Baby in der Princess Grace Klinik in Monaco zur Welt.

Nico Rosberg: Das zweite Baby ist da!
Foto: John Rainford/WENN.com

„Die Geburt verlief ohne Komplikationen, alle sind wohlauf!“, berichtete der sichtlich stolze Vater. Auch das Geschlecht sowie der Name des kleinen Wonneproppens sind bereits bekannt. Ihre süße Prinzessin haben die glücklichen Eltern nämlich Naila genannt. Gemeinsam ziehen sie bereits die zweijährige Tochter Ala?a groß, die sich nun über eine kleine Schwester freuen darf. Künftig ist das Haus des ehemaligen Rennfahrers also um einiges voller – und sicherlich auch lauter.

Zwei Kinder, das wird „total spannend“

Der 32-Jährige jedoch freut sich über die Herausforderung, die ihn und seine Liebste erwartet. „Es ist das größte Geschenk, zusammen neues Leben zu schenken. Zwei Kinder zu haben, wird total spannend“, erklärte er so bereits im Interview mit der Illustrierten ‚Gala‘.

Ende letzten Jahres hatte Nico sein Formel-1-Aus bekannt gegeben. Als Hauptgrund nannte er damals die fehlende Zeit für seine Familie. „Wir haben auf viele Dinge verzichtet für das eine große Ziel, alles wurde ihm untergeordnet. Ich kann meiner Frau Vivian nicht genug dafür danken. Sie war unglaublich […] Sie hat z.B. all die Nächte mit unserer kleinen Tochter übernommen. Überall stand die Weltmeisterschaft an erster Stelle in meinem Leben“, schrieb er so auf Facebook.

Video mit Baby bei Youtube

Bei YouTube veröffentlichte Rosberg heute auch ein Video, in dem er mit dem Baby auf dem Bauch im Bett liegt und Fans auf Englisch von seinem Glück erzählt. Es sei ein bisschen ruhig um ihn gewesen, hier sei der Grund, sagt Rosberg selig in dem mit Selfiestick gedrehten Video mit der Überschrift „Meet My New Baby Daughter“. Die kleine Naila schläft darin auf Papas Bauch. Ihr Gesicht sieht man nicht.

Die Geburt der zweiten Tochter sei „unglaublich emotional“ gewesen, erläutert Rosberg in dem gut einminütigen Clip. Sie sei vielleicht sogar ein bisschen besonderer gewesen, weil seine Frau und er aufgrund der Erfahrung mit der ersten Tochter Alaia jetzt bereits vorher gewusst hätten, wie toll es sei, eine Tochter zu bekommen. (Bang/dpa)