Samstag, 16. September 2017, 11:00 Uhr

Rick Astley: Doch noch Kollabo mit den Foo Fighers?

Rick Astley könnte sich gut vorstellen, zusammen mit den Foo Fighers einen Song aufzunehmen. Der britische Sänger, der in den 1980er- und 90er-Jahren große Charterfolge mit Hits wie ‚Never Gonna Give You Up‘ und ‚Cry For Help‘ feierte, stand zuletzt gemeinsam mit der US-amerikanischen Rockband beim Summer Sonic Festival in Japan auf der Bühne.

Rick Astley: Doch noch Kollabo mit den Foo Fighers?
Foto: Alan West/WENN.com

Dort gaben sie eine Performance zum Besten, die die Fans wohl so schnell nicht mehr vergessen werden und verwöhnten das Publikum mit einem Mix von ‚Smells Like Teen Spirit‘ von Nirvana sowie Astleys Song ‚Never Gonna Give You Up‘. Doch nicht nur für die Fans, sondern auch für die Rocker selbst war es ein ganz besonderer Abend.

Die Foo Fighters sind „liebenswerte Kerle“

„Der Moment, als die Band auf die Bühne kam und den Song gespielt hat, war sprichwörtlich das erste Mal, dass ich sie gesehen habe. Dave Grohl kam rüber, umarmte mich und stellte sich vor. Zwanzig Minuten später sagte er dann ‚Wir holen jetzt einen Freund von uns her'“, schildert der 51-Jährige die bizarre Kennenlernszene im Interview mit ‚BANG Showbiz‘. „Wir hingen dann noch ein wenig miteinander ab und sie nahmen sich wirklich Zeit, auch für meine Band und Crew.“

Die Foos, die am Freitag ihre neue Platte ‚Concrete and Gold‘ veröffentlichten, beschreibt er als „wirklich liebenswerte Kerle“. Weiter schwärmt er: „Sie sind wahrscheinlich eine der am härtesten arbeitenden Rockbands, sie sind wirklich cool und lässig.“

Einer Kollaboration mit der gefeierten Gruppe wäre er also nicht abgeneigt, obwohl er sich des Risikos bewusst ist: „Ich finde es wirklich mutig, wenn Künstler das tun. Obwohl man die Gefahr läuft, die Hörer, Kritiker und so weiter zu verärgern.“