Sonntag, 17. September 2017, 20:26 Uhr

Ed Sheeran sagt Konzert nach Protesten ab

Ed Sheeran hat sich jetzt für einen drastischen Schritt entschieden. Der britische Star hat jetzt seinen geplanten Auftritt am Wochenende in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri abgesagt.

Ed Sheeran sagt Konzert nach Protesten ab
Foto: FayesVision/WENN.com

Grund dafür sind anhaltende Proteste in der Stadt. Ein weißer Ex-Polizist wurde freigesprochen. Er hatte 2011 einen schwarzen mutmaßlichen Drogendealer nach einer wilden Verfolgungsjagd durch die Stadt einfach erschossen. Nach dem Urteil gingen hunderte Menschen auf die Straßen.

Nicht genügend Polizeischutz

Das Management des Sängers verkündete, dass aus seinem angekündigtem Konzert am Sonntagabend im Scottrade Center nichts werden würde. Aus dem selben Grund, aus dem übrigens auch die Band U2 ihr dort geplantes Konzert bereits gecancelt hatte.

Das örtliche Polizeiaufkommen würde nicht ausreichen, um genügend Schutz für die Konzertbesucher zu garantieren. Der Auftritt würde laut des Managements auf nächstes Jahr verschoben werden, sofern es Sheerans Zeitplan zulässt. Wie auch bereits bei U2 bekommen auch die Fans von Ed Sheeran das Geld für ihre Konzerttickets zurückerstattet. (SV)