Montag, 18. September 2017, 20:32 Uhr

Ilka Bessin (alias Cindy aus Marzahn): Helferin aus Erfahrung

Ilka Bessin setzt sich nun für soziale Gerechtigkeit ein – und hat damit auch schon so ihre eigenen Erfahrungen gemacht. Die 45-jährige Stand-up-Komikerin, die vor allem durch ihre Rolle als Cindy aus Marzahn bekannt wurde, zeigt sich nun von ihrer ernsten Seite.

Ilka Bessin (alias Cindy aus Marzahn): Helferin aus Erfahrung
Foto: Becher/WENN.com

Der pinke Trainingsanzug und die Lockenpracht gehören der Vergangenheit an und ihre neue Mission ist ganz der sozialen Gerechtigkeit und den Mitmenschen gewidmet. Ein Lächeln mag sie nach wie vor in die Gesichter der Menschen zaubern, jedoch nun eher durch ihren herzerwärmenden Einsatz für Bedürftige wie etwa Straßenkinder oder Rentner in Altersarmut.

Vier Jahre mit Arbeitslosen-Unterstützung

Über die Armen im Ruhestand schilderte Ilka jüngst bei ‚Stern TV‘: „Die Leute haben ein Leben lang gearbeitet. Warum kriegen wir es nicht hin, dass diese eine vernünftige Rente erhalten?“

Das einstige Comedy-Schwergewicht weiß nämlich selbst ganz genau, wie sehr einem fehlendes oder nicht ausreichendes Einkommen zusetzt: Cindy war Bezieherin von Arbeitslosengeld II, ganze vier Jahre lang. Dann kam der große Erfolg als Komikerin und damit der Weg aus der Armut auf die Bühne. Dieser Erfolg gibt ihr nun die Chance, sich öffentlich für bedürftige Menschen einzusetzen. Erster Stopp sind Rentner, denn diese „dürfen nicht an den Rand der Gesellschaft abgeschoben werden.“ Sie sollen „in Würde alt werden“ – deshalb solle „doch mal endlich was“ getan werden, forderte Cindy. (Bang)