Dienstag, 19. September 2017, 20:15 Uhr

Teenieschwarm Alex Aiono über sein Debütalbum

Alex Aiono (21) ist der Schwarm aller Girls unter 20. Der Boy aus Arizona ist hübsch, talentiert und charmant. Seine Karriere startete vor fünf Jahren auf YouTube.

Teenieschwarm Alex Aiono über sein Debütalbum
Foto: Cory Gehr

216 Videos und 5.2 Millionen Abonnenten später, kommt nun seine neue, eigene Musik. Wir haben ihn in Berlin getroffen und ihn in Sachen Debütalbum auf den Zahn gefühlt.

Du bist auch über YouTube bekannt geworden und seit 2016 spielst du auf deinem Channel auch sehr viele Mash-Up-Songs. Wie kamst du zu dieser Leidenschaft?
Ich fand es immer cool, wenn ein DJ auf Partys zwei Songs ineinander gelegt hat. Ich wollte dieses Mixen noch mit meinem Gesang verbinden. Und so kam es dazu.

Es ist wirklich beeindruckend, wie gut du die Art zu singen von anderen Künstlern imitieren kannst! Warst du schon immer gut darin, andere nachzumachen?
Findest du? Danke! Wenn ich singe denke ich eigentlich an gar nichts. Ich versuche gar nicht genau wie Justin Bieber oder Drake zu klingen.

Und wer sind deine musikalischen Ikonen?
Als ich jünger war, habe ich viel Soul gehört, z.B. Lauryn Hill, John Legend und Stevie Wonder. Heute ist mir bei einem Künstler wichtig, dass er oder sie versucht, mehr als nur Musik zu machen. Die sich zum Besipiel auch der Mode widmen wie Rihanna, oder der Schauspielerei wie Justin Timberlake, oder der Politik wie Chance the Rapper. Ich bin sehr inspiriert von Künstlern, die ihre Begabung realisieren und auf andere Bereiche ausweiten.

Alex Aiono will gerne Mode machen

Und welche Bereiche wären das bei dir?
Ich will weiter schauspielern und ich würde gerne Mode machen. Ich habe drei Schwestern, darum habe ich mich schon immer mit Fashion beschäftigt. Eine meiner Schwestern war bei der letzten Tour meine Stylistin. Wir hoffen, bald ein gemeinsames Modeprojekt starten zu können.

Wie würdest du deinen Fashion-Stil beschreiben?
Mein Stil ist easy, sportlich und cool. Ich liebe Fashion. Ich versuche immer, Bequemes mit coolen neuen Trends zu kombinieren. Diesen Sommer, waren mein Must-Have kurze Sporthosen.

Die wichtigste Frage des Interviews: Wann kommt endlich dein erstes Album raus?
Wir haben noch nicht einmal entschieden, ob wir zuerst eine EP oder direkt das Album veröffentlichen. Mir ist wichtig, dass jeder Song perfekt ist! Wenn ich einen Song release, muss ich mit jeder Faser meines Körper in den Track verliebt sein.

Dann frage ich jetzt ganz spezifisch: Was liebst du an „Question“?
Ich habe mich für „Question“ entschieden, weil ich eine andere Seite von mir zeigen wollte. Die erste Single „Work the Middle“ war ein sehr energetischer Song, der Spaß macht, aber die Lyrics sind nicht sehr tiefsinnig. Mit „Question“ wollte ich an dieser Stelle mehr geben. Ich singe davon, wie es ist, wenn dir jemand das Herz bricht und du gerade darüber hinweg bist, und dich die Person dann wieder zurück will. Deswegen liebe ich „Question“, weil er energiegeladen und emotional zugleich ist.

Und wann kommt Single Nr.3?

Diese Woche! Ich habe mich für „Does It Feel Like Falling“ entschieden. Ich habe den Song zusammen mit Trinidad Cordona aufgenommen. Es ist eine coole Tanz-Nummer, die perfekt in die letzten, schwülen Sommernächte passt. Das meine ich damit, dass mir jeder Song wichtig ist und ich meinen Fans möglichst viele Seiten von mir zeigen will.