Mittwoch, 20. September 2017, 21:48 Uhr

Jeff Bridges: Gibt es einen dritten "Kingsman"?

Jeff Bridges lässt Fans auf einen dritten ‚Kingsman‘-Film hoffen. Der Schauspieler spielt den Champagne alias Champ in der heiß ersehnten Fortsetzung ‚Kingsman: The Golden Circle‘.

Jeff Bridges: Gibt es einen dritten "Kingsman"?
Foto: 20th Century Fox

Wie er nun im Interview mit ‚Den of Geek‘ verrät, glaubt der 67-Jährige, dass es von seinem Charakter mehr „Hintergrundgeschichte“ zu erzählen gibt, die in einem dritten Teil des Franchise gezeigt werden könnte. „Ich habe gehört, dass möglicherweise ein ‚Kingsman 3‘ kommen wird. Es könnte sei, dass wenn das stimmt, mehr von seiner Hintergrundgeschichte bekannt gegeben wird. Im ersten Teil wurde nicht allzu viel Hintergrund erzählt. Ich habe nicht so viel Zeit damit verbracht.“

Der Hollywoodstar spielt an der Seite von Taron Egerton, Colin Firth und Mark Strong sowie den Cast-Neumitgliedern Hally Berry, Pedro Pascal, Channing Tatum und Julianne Moore. Die Actionreihe von Matthew Vaughn ist eine Hommage an das Spionage-Genre, insbesondere James Bond.

Jeff Bridges war großer Fan

Als Bridges den ersten ‚Kingsman: The Secret Service‘ das erste Mal sah, dachte er sofort an 007. „Ich war ein großer Fan. Ich habe es wirklich genossen. ‚Es ist zum nächsten Level aufgestiegen‘, das war der Gedanke, der mir durch den Kopf schoss. Ich habe ihn mit meiner Frau geschaut und am Ende des Films schauten wir uns an und sagten ‚Das ist einfach der beste Bond-Film aller Zeiten‘. Und Matthew – wisst ihr, es gibt viele Filme, die Special Effects verwenden, aber Matthew hat es richtig auf den Punkt getroffen und nutzt sie sehr gut. Es ist wie [die Trickfilmserie] ‚Looney Tunes‘, die ganze Zeit über gibt es den Cartoon-Aspekt, der Ton passt aber immer genau richtig. Es ist großartig.“

Regisseur Matthew Vaughn hatte bereits im Frühjahr gegenüber ‚filmstarts.de‘ bestätigt, dass „Kingsman“ eine Trilogie sein soll. (Bang/KT)