Donnerstag, 21. September 2017, 8:39 Uhr

Melanie Müller: "Ich hatte ziemlich Angst gehabt"

Melanie Müller (29) nennt ihre Tochter einen „kleinen Sack“. Die ehemalige ‚Bachelor‘-Kandidatin hatte ziemliche Angst um die kleine Mia, die am Mittwochmorgen direkt nach ihrer Geburt per Kaiserschnitt erst einmal auf die Intensivstation musste.

Melanie Müller: "Ich hatte ziemlich Angst gehabt"
Foto: Starpress/WENN.com

In einem RTL-Video sieht man die frisch gebackene Mama mit ihrer kleinen Prinzessin. Das Fernsehteam war natürlich mit dabei in der Klinik. „Ich hatte ziemlich Angst um dich gehabt die ersten zwei, drei Stunden, du kleiner Sack“, sagt Melanie liebevoll in dem Clip.

Mia ist ein „richtig schönes Mädchen“

Auch Papa Mike Blümer (52) freut sich über die Geburt seiner kleinen Prinzessin und nennt sie ein „richtig schönes und gesundes, sattes Mädchen“. Direkt nach der Geburt hatte der Dschungel-Star eine kleine Nachricht für ihre Fans gepostet. „Ich bin die kleine Mia Rose, wiege 3.450 Gramm und bin 51 Zentimeter groß! Mama geht’s auch gut. Liebe Grüße“, schrieb sie aus dem Krankenhaus.

Anfänglich hatte die kleine Schwierigkeiten beim Atmen, musste deshalb auf die Intensivstation. Müller erzählte danach mit ihrer Tochter auf dem Arm: „Ich hatte ziemlich Angst um dich gehabt die ersten zwei, drei Stunden, du kleiner Sack“.

Am Montag (18. September) hatte die Blondine schon auf ihren Social Media-Accounts ein Bild von ihrer Babykugel gepostet und mitgeteilt, dass diese satte 102 Zentimeter Umfang habe. Dann war es wohl wirklich an der Zeit, das Baby endlich in den Armen zu halten. Seitdem Melanie ihre Schwangerschaft im Juni auf Facebook bekannt gab, fieberten die Fans mit den werdenden Eltern mit. Auch wenn ihr gewollter Kaiserschnitt zuerst für viel Kritik sorgte, wünschten ihr ihre Anhänger für die angekündigte Geburt „ganz viel Glück“ und „alles Liebe“.