Freitag, 22. September 2017, 19:20 Uhr

Lady Gaga: „Madonna hätte es mir persönlich sagen sollen“

Popstar Lady Gaga (31) hat die Streitigkeiten zwischen ihr und Madonna (59) vor fünf Jahren in ihrer Netflix-Dokumentation ‚Five Foot Two’ angesprochen. 2012 bezeichnete die Pop-Queen die Musik der 31-Jährigen als „reduktiv.“

Lady Gaga: „Madonna hätte es mir persönlich sagen sollen“
Foto: Netflix

In ihrer Dokumentation verkündete Lady Gaga, dass sie sich gewünscht habe, die Sängerin hatte ihr die Kritik von Angesicht zu Angesicht übermittelt. Es stattdessen über die Medien zu machen, hätte ihr nicht so wirklich gefallen.

Die Grammy-Gewinnerin ließ in ihrer Dokumentation, die heute bei Netflix startet, dazu wissen: „Die Sache mit mir und Madonna ist beispielsweise, dass ich sie immer schon verehrt habe und das immer noch tue, egal, was sie von mir denkt. […] Das einzige was mich wirklich über sie beschäftigt ist, dass ich Italienerin und aus New York bin, also sage ich es dir direkt ins Gesicht, wenn ich ein Problem mit jemandem habe.“

Die Sängerin, die gerade ihre Europa-Tour wegen ihrer Fibromyalgie-Erkrankung absagte ergänzte: „Mir über die Medien zu sagen, dass ich ein Stück Scheiße bin – das ist, wie wenn ein Kerl mir eine Notiz über seinen Freund weitergibt, die besagt: ‚Mein Kumpel denkt, dass du heiß bist, hier sein…F… dich! Wo ist dein verdammter Kumpel, der mich gegen die Wand wirft und mich küsst?“

Gaga ist mehr als Madonna: Songwriterin und Produzentin

So viel Direktheit hätte sich Lady Gaga dann auch von Madonna gewünscht. Dazu verkündete sie: „Ich will einfach, dass Madonna mich verdammt noch Mal gegen die Wand drückt und mich küsst und mir sagt, dass ich ein Stück Scheiße bin.“

Lady Gaga: „Madonna hätte es mir persönlich sagen sollen“
Foto: Netflix

Letztes Jahr hatte die ‚Poker Face’-Sängerin in der Radioshow ‚Beats 1’ von DJ Zane Lowe noch etwas genervt reagiert, als sie auf die Ähnlichkeiten zwischen ihr und der 59-Jährigen angesprochen wurde. Da erklärte sie, dass für sie persönlich ein solcher Vergleich nicht nahe liege, weil sie selbst „eine Menge Instrumente spiele und meine ganze Musik selbst schreibe. Ich verbringe Stunden über Stunden am Tag im Studio. Ich bin eine Produzentin. Ich bin eine Songwriterin. Was ist mache, ist anders. Ich probe nicht einfach nur immer wieder, um eine Show auf die Beine zu stellen“, so Lady Gaga damals ganz trocken. (CS)