Samstag, 23. September 2017, 18:20 Uhr

Rihanna: Vom Badgirl zur besten Politikerin der Welt?

Früher war Rihanna (29) ein echtes Badgirl. Scheinbar ständig nur am kiffen und saufen. Immer einen schmutzigen Spruch auf den Lippen und Musikvideos, die es sogar noch schafften, unsere Generation zu schocken. Doch Madame geht jetzt auf die 30 zu und nicht nur ihr Körper scheint sich zu verändern.

Rihanna: Vom Badgirl zur besten Politikerin der Welt?
Foto: Tony Oudot/WENN

Die Schönheit von der Karibik-Insel Barbados zeigte in den letzten zwei Wochen, wie man Problem der Gesellschaft ganz konkret lösen kann. Sie launchte ihre Make-Up-Brand „Fenty Beauty“, mit Schminke für Frauen wirklich jeder Hautfarbe. Das Tolle an der Marke ist, dass es Foundations in über vierzig verschiedenen Farben gibt.

Hier ist für jede Frau etwas dabei – auch für die mit sehr dunkler Haut. Denn man will es nicht glauben, aber für diese große Zielgruppe an Käuferinnen gab es bisher kaum passende Produkte.

Rihanna sammelte für Kinder in Not

Außerdem sammelte sie bei ihrem jährlichen „Diamond Ball“ wieder Geld für Kinder in Not. Das passiert im Rahmen ihrer eigenen Wohltätigkeitsstiftung. Die „Clara Lionel Foundation“ gründete Rihanna 2012, und benannte sie nach ihrer Großmutter. Mit der Organisation setzt sie sich für benachteiligte Menschen ein und unterstützt wiederum andere Hilfsorganisationen im Bereich Gesundheit, Bildung und Kultur.

Und weil das alles ja noch nicht reicht, wird sie kommende Woche noch mit einem Bus durch New York touren. In dem können die Fans ihre neusten und günstigsten Kleidungsstücke auf der aktuellen Puma x Fenty- Kollektion kaufen. Und vor allem können sie ihre Lieblingssängerin dort hautnah erleben!

Entschuldigung, aber von so viel Engagement für Menschen könnten sich unsere Politiker echt mal eine Scheibe abschneiden. Wir sagen, Rihanna verdient den Orden der „Beste Politikerin des Monats“! (LK)