Sonntag, 24. September 2017, 14:23 Uhr

Clubmusik: Kingsley Q & Robin Knaak mit "Come To Paradise"

Die soulige Stimme von Kingsley Quainoo aka Kingsley Q. bescherte ihm bereits eine Teilnahme an der „Academy“, einer Bühnenkunstschule in Berlin, sowie reichlich Club-Auftritte in den angesagtesten Nachtclubs. Nun gibt’s Neues vom Cousin der einstigen ‚The Voice‘-Gewinnerin Ivy Quainoo.

Clubmusik: Kingsley Quainoo & Robin Knaak mit "Come To Paradise"
Foto: Promo

Kingsley unterstützte bereits Rapper BRKN, sowie die erste „The Voice of Germany“-Siegerin als Backing Vocal für einige Auftritte, gewann die Talentshow „The Battle“ in Berlin, steuerte für die Berliner Tanzversion des Songs „Happy“ von Pharrell Williams seine Interpretation bei, welches derweil über 1,4 Mio. Aufrufe auf YouTube verbuchen könnte und wurde im Juli 2017 durch ein Online-Voting des Radiosenders „BigFM“ zum Newcomer des Monats gewählt.

„Come To Paradise“ auch auf Universal-Sampler

Mit dem Berliner Produzententeam „Kayrob“ (Sarah Connor) arbeitete der 24-jährige zuletzt an seiner ersten eigenen EP. Das Werk konnte sich in den iTunes-, sowie in den Amazon-Charts platzieren.

Nun erschien mit „Come To Paradise“ ein neuer Song von DJ Robin Knaak (21) und Kingsleys hotter Stimme! Der Track hat es schnell in die Digster Club-Playlist von Spotify geschafft (400.000 Follower) und erschien auch auf der neusten Ausgabe der ‚About Berlin Vol. 18 Compilation‘ von Universal Music, die jetzt auch digital, sowie physisch erhältlich ist.

Clubmusik: Kingsley Quainoo & Robin Knaak mit "Come To Paradise"
Foto: Promo