Sonntag, 24. September 2017, 11:00 Uhr

Tomb Raider: Reboot ist nah am Videospiel

Alicia Vikander war für den Tomb-Raider-Regisseur die erste Wahl. Vor wenigen Tagen feierte der Trailer zum Tomb Raider-Reboot Premiere und zeigte die Schauspielerin sehr ähnlich zur Vorlage des gleichnamigen Videospiels.

Tomb Raider: Reboot ist nah am Videospiel
Alicia Vikander. Foto: Ilze Kitshoff/Warner Bros.

Der Filmemacher Roar Uthaug erklärte laut IGN, was ihn an Vakanter umgehauen hat: „Als wir mit dem Casting für den Film angefangen haben, orientierten wir uns sehr nah am Videospiel von 2013.“, zitierte ihn ‚Moviepilot‘. „Wir haben uns Schauspielerinnen aus der ganzen Welt angesehen und Alicia Vikander ist wirklich hervorgestochen. Das Großartige an Alicia ist, dass sie sie sich stets zu übertreffen versucht, und das ist genau das, was Lara in dem Film macht. Am Anfang ist sie eine ganz gewöhnliche junge Frau, am Ende wird sie zu einer Überlebenden und [der titelgebenden] Hügelgrabräuberin.“

Einige Szenen sind exakt dem Spiel nachempfunden

Besonders eine Szene aus dem Spiel hat es dem Regisseur angetan: „Eine der eindrucksvollsten Sequenzen aus dem 2013er Spiel war der Schiffbruch der Endurance. Diese Szene wollte ich unbedingt im Film haben. Selbst wenn unsere Endurance im Film sich in einigen Dingen von der im Spiel unterschiedet, wird man den Schiffbruch im Sturm sowie einige Einstellungen aus dem Spiel wiedererkennen, die ich für besonders ikonisch halte und unbedingt in den Film integrieren wollte.“

Am 16. März 2018 startet der Film in den USA, bei uns einen Tag zuvor.