Montag, 25. September 2017, 21:08 Uhr

Jan Triska stirbt nach Sturz von Karlsbrücke

Touristen hatten den tschechisch-amerikanischen Schauspieler Jan Triska bewusstlos aus der Moldau geborgen. Die Ursache seines tödlichen Brückensturzes wird noch untersucht.

Jan Triska stirbt nach Sturz von Karlsbrücke
Jan Triska ist tot. Foto: Michal Krumphanzl/CTK

Zwei Tage nach einem tragischen Sturz von der Karlsbrücke in Prag ist der tschechisch-amerikanische Schauspieler Jan Triska seinen Verletzungen erlegen. Dies berichtete die Agentur CTK am Montag. Triska wurde 80 Jahre alt. Er hatte nach seiner Emigration in die USA im Jahr 1977 in zahlreichen Hollywood-Filmen mitgespielt, unter anderem als Killer in „Larry Flynt – Die nackte Wahrheit“ des Regisseurs Milos Forman.

Dreharbeiten für neuen Film

Zwei Touristen eines Ausflugschiffs hatten den populären Darsteller am Samstag bewusstlos aus der Moldau geborgen und zunächst noch wiederbelebt. „Er ging vor jedem neuen Dreh auf die Karlsbrücke, um Kraft zu tanken, die Statuen zu berühren und um Glück zu bitten“, sagte der Regisseur Jiri Madl im tschechischen Fernsehen CT. Möglicherwesie verlor Triska dabei den Halt. Die Polizei hat Ermittlungen zur genauen Unglücksursache aufgenommen.

In Kürze sollten die Dreharbeiten für einen neuen Kinofilm mit dem übersetzten Titel „Auf dem Dach“ beginnen. Darin sollte Triska einen einsamen älteren Professor spielen, der sich mit einem jungen Vietnamesen anfreundet. In dem für den Oscar nominierten Film „Die Volksschule“ von 1991 hatte er sehr erfolgreich einen Lehrer mit eher unorthodoxen Methoden dargestellt.

Triska war mit Karla Chadimova verheiratet, die in ihrer Zeit als Schauspielerin auch in deutschen Fernsehserien wie „Salto Mortale“ mitgewirkt hatte. Er hinterlässt zudem zwei Töchter. (dpa/KT)