Donnerstag, 28. September 2017, 16:06 Uhr

Weddingplanner Eric Schroth: So geht Hochzeit mit schmalem Budget

Heute Abend startet um 20.15 Uhr die RTL II-Primetime-Dokusoap „Traumhochzeit zum Schnäppchenpreis“ mit Daniela Katzenberger und Eric Schroth.

Weddingplanner Eric Schroth: So geht Hochzeit mit schmalen Budget
Daniela Katzenberger und Eric Schroth. Foto: RTL II

Eine Traumhochzeit für maximal 3.999 Euro – unmöglich? Falsch! In vier Episoden küren die Ich-Darstellerin sowie der beliebte Wedding Planer und Moderator das schönste Hochzeitsfest, das sich für dieses Budget ausrichten lässt. klatsch-tratsch.de hat mit Eric über Hochzeiten mit schmalen Budget geplaudert.

Eric, Hochzeit mit einem arg begrenzten Budget dürfte die Mehrheit der Leute betreffen. Worum geht es in Eurer neuen Show?
Tatsächlich ist es so, dass eine Hochzeit meist eine teure Angelegenheit ist. Seit der Kindheit haben besonders die Bräute ganz genaue Vorstellungen davon, wie der schönste Tag im Leben aussehen soll. Oftmals liegen aber Vorstellung und Realität – oder besser gesagt: Wünsche und Geldbeutel – weit auseinander. In unserer neuen Show „Traumhochzeit zum Schnäppchenpreis“ wollen unsere Paare deswegen zeigen, dass man auch mit einem kleinen Budget eine echte Traumhochzeit auf die Beine stellen kann. Allerdings haben unsere Brautpaare die Möglichkeit zu handeln, zu feilschen und Gegenleistungen anzubieten. Das ist in Deutschland eigentlich eher unüblich.

Weddingplanner Eric Schroth: So geht Hochzeit mit schmalen Budget
Foto: RTL II

Die Show verrät aber, dass es sich manchmal richtig lohnen kann, hier und da nach einem kleinen Rabatt zu fragen. Wir möchten aber nicht nur eine Sendung präsentieren, die eben genau das zeigt, dass man viel Hochzeit auch für wenig Geld haben kann, sondern gerade mir als Weddingplanner ist es besonders wichtig, auch anhand von Beispielen zeigen zu können, wo man vielleicht aus meiner Sicht noch den ein oder anderen Euro sparen kann und auf was man besonders bei der Planung der eigenen Traumhochzeit achten muss. Ganz klar ist aber, wenn man ein kleineres Budget hat, wird man um Kompromisse nicht drumherum kommen. Nichts desto trotz war ich unglaublich begeistert, was unsere Brautpaare aus den 3999 Euro rausgeholt haben. Hätte ich es selbst nicht miterlebt, hätte ich es an manchen Stellen, ehrlich gesagt, gar nicht glauben können.

Mit viel Eigeninitiative kann man auch sparen

Viel Hochzeit für wenig Geld heißt ja immer auch, den Gästekreis einzuschränken, oder?
Das heißt es nicht unbedingt. Wir hatten auch Brautpaare dabei, die mehr als 100 Gäste hatten und die Herausforderung bravourös gemeistert haben. Das gelingt in der Regel aber nur mit viel Eigenarbeit. Wer kreativ ist und viel selbst mit anpackt, kann wirklich bares Geld sparen. Und im Hinblick auf die aktuellen Hochzeitstrends ist man damit auch noch ganz vorne mit dabei, denn „Do it yourself“ ist der absolute Renner. Und sind wir doch mal ehrlich, bei einem wundervollen Endergebnis geraten die Brandblasen durch die Heißklebepistolen, die nächtelangen Bastelorgien und das Schnipseldesaster in den eigenen vier Wänden auch ganz schnell wieder in Vergessenheit.

Weddingplanner Eric Schroth: So geht Hochzeit mit schmalen Budget
Jaqueline (20, Hausfrau und Mutter) und Fabian (25, Umschüler) planen ihre Traumhochzeit unter dem Motto „Kšniglich Eisblau“. Foto: RTL II

Einige eurer Tipps für eine kostengünstige Hochzeit heißt ja auch „feilschen, tauschen und verhandeln“! Wo verpulvern denn die Leute am meisten Geld bei einer Hochzeit?
Man kann ganz klar sagen, dass der größte finanzielle Posten bei einer Hochzeit die Location und das Catering ist. Aber wie heißt es so schön: Kleinvieh macht auch Mist! Und genau das unterschätzen die meisten Brautpaare bei der Planung. Hier noch ein paar Seifenblasen, da noch ein bisschen Glitzer…und am Ende wartet dann die böse Überraschung bei der Gesamtabrechnung. Um genau das zu verhindern, ist es wichtig, dass man von Planungsbeginn an eine möglichst genaue Kostenübersicht erstellt und diese ständig aktualisiert.

Was leistet ein Weddingplanner normalerweise?
In einem Satz ist diese Frage glaube ich schwer zu beantworten. Ich denke jeder Weddingplanner hat seine ganz eigene Art eine Hochzeit zu planen. Aber man kann sagen, dass die Aufgaben eines Weddingplanners bei Inspirationen, Locationvorschlägen, über Dienstleisterempfehlungen, Dekoideen, Programmpunkte, bis hin zu allem Drum und Dran reichen. Und das alles natürlich stets voll und ganz auf das jeweilige Brautpaar angepasst. Die Organisation und Abwicklung der gesamten Hochzeit ist aber nur das Eine, das Andere ist die Emotionale Seite. Als Weddingplanner wird man auch ein wenig zum Freund. Man ist bei ganz emotionalen und persönlichen Momenten dabei, wie beispielsweise dem Kauf des Brautkleides oder am Morgen vor der Hochzeit. Man lacht gemeinsam, man überlegt hin und her, man trifft Entscheidungen und man bestärkt und tröstet auch schon mal, wenn es sein muss. Alles in Allem kann man sagen, das Brautpaar und der Weddingplanner verbringen in der Regel ein ganz besonderes Jahr ihres Lebens zusammen…
…und genau diese Punkte sind es, die diese Leidenschaft so besonders machen.

Weddingplanner Eric Schroth: So geht Hochzeit mit schmalen Budget
Halbitalierin Angelina (27, Sozialarbeiterin) und der Libanese Mustapha (31, Zubegleiter) haben bei der Schnäppchenjagd ein paar Probleme. Foto: RTL II

Weddingplanner haben schnelle Lösungen parat

Kann ich mir einen auch bei kleinem Budget leisten? Welchen Mehrwert bringt er mir?
Viele haben die Vorstellung, dass man sich nur einen Weddingplanner leisten kann, wenn man ein Budget von 100.000€ hat. Dem ist natürlich nicht so. Klar, ein Weddingplanner ist auch ein Dienstleister und eine Dienstleistung hat auch ihren Preis. Der große Vorteil eines Weddingplanners ist aber zum einen die Erfahrung. Ein Brautpaar plant in der Regel zum ersten Mal eine Hochzeit und dabei gibt es so einige Herausforderungen, für die ein Weddingplanner meist schon eine Lösung hat. Zum anderen arbeiten viele Weddingplanner in Kooperationen mit Dienstleistern und können somit den einen oder anderen Rabatt rausschlagen. Aber natürlich schaut der Weddingplanner nicht nur auf das Budget, sondern erspart dem Brautpaar auch jede Menge Zeit, die sie dann für die schönen Dinge der Vorbereitungen nutzen können…zum Beispiel die Auswahl an neustens Hochzeitstrends zu durchstöbern.

Viele geben viel aus und holen sich das dann über Geldgeschenke wieder rein. Eigentlich Blödsinn.
Als Blödsinn würde ich das nicht bezeichnen. Eine Hochzeit kann schnell mal so viel wie ein ganzer Kleinwagen kosten. Da ist es natürlich gut, wenn sich ein Teil des Ganzen wieder refinanziert. Früher bekam man ja den kompletten Hausrat geschenkt, da man traditionell erst mit der Hochzeit in ein gemeinsames Eigenheim gezogen ist. Heute wohnen die meisten Paare bereits vor der Hochzeit zusammen und haben alles, was das Haushaltsherz begehrt. Da fallen nützliche Haushaltsgeräte also schon mal weg. Außerdem sind Geschmäcker ja bekanntlich unterschiedlich und somit können gekaufte Geschenke wie Dekogegenstände oder ähnliches auch mal schnell nach hinten losgehen. Deswegen sind Geldgeschenke sinnvoll.

Weddingplanner Eric Schroth: So geht Hochzeit mit schmalen Budget
Foto: RTL II

Viele Brautpaare nutzen das geschenkte Geld aber nicht nur zur Refinanzierung ihrer Hochzeit, sondern auch beispielsweise für die Flitterwochen. Sicherlich könnte man sagen, dass es verrückt klingt, erst Geld für etwas auszugeben, mit der Rechnung im Kopf dieses dann über Geschenke wieder zurück zubekommen. Aber das Geld steht an einem solchen Tag ja nicht im Vordergrund. Man darf nicht vergessen, dass man auch als Gast einen wundervollen und einzigartigen Tag geboten bekommt. Ein Tag, an dem man den Glücksgefühlen freien Lauf lassen kann. Und sind wir doch mal ehrlich…Glücksgefühle sind doch so oder so unbezahlbar.

Man kann schnell den Überblick verlieren

Was sind die größten Fehler bei den Finanzen bei einer Hochzeitsvorbereitung nach Deinen Erfahrungen?
Die größte Gefahr liegt ganz klar in einer fehlenden Übersicht. Viele Brautpaare planen die Dinge nacheinander, ohne sich vorher einen Überblick zu verschaffen was die einzelnen Positionen eigentlich kosten. Da mietet man hier mal eine Location, kauft da noch ein Kleid dazu, hier noch ein wenig und da noch ein bisschen, da kommt es nicht selten vor, dass man irgendwann vor einem leeren Budgettopf steht, die Hälfte aber noch fehlt. Deswegen ist es so wichtig, dass man immer erst eine Kostenkalkulation erstellt und dazu Preise einholt und vergleicht.

Wie war die Zusammenarbeit mit Daniela Katzenberger?
Ich glaube es ist kein Geheimnis, dass Daniela und ich uns sehr gut verstehen. Gerade wenn man im Zuge einer Hochzeit eine so aufregende Zeit miterlebt, wie ich es bei Daniela und Lucas tun durfte, baut man eine Verbindung auf. Da sowohl Daniela, als auch ich berufsbedingt sehr viel unterwegs sind, bleibt wenig Zeit für ein Wiedersehen, umso mehr habe ich mich gefreut, als klar war, dass wir wieder für ein gemeinsames Projekt vor der Kamera stehen dürfen. Wir können unglaublich viel miteinander lachen, aber auch ernste Gespräche führen. Ich würde sagen, die Chemie stimmt einfach.

Weddingplanner Eric Schroth: So geht Hochzeit mit schmalen Budget
Foto: Michelle Zillekens/WENN.com

Was schätzt Du an ihr besonders?
Ich bewundere Daniela für den Weg, den sie gegangen ist. Wenn man beachtet, welche Wandlung sie von Beginn ihrer Karriere an gemacht hat, weiß man, welche Stärke in ihr steckt. Zwischen noch so vielen Terminen, noch so vielen Kameras und ihrer großen Bekanntheit, hat sie immer einen lustigen Spruch auf Lager und ist stets einfach die Daniela aus Ludwigshafen geblieben, die sie wohl immer war.

„Daniela und ich waren nie einer Meinung“

Womit nervt sie Dich am meisten?
Ja, das ist eine gute Frage (lacht) .  Gerade beim Dreh zu „Traumhochzeit zum Schnäppchenpreis“ waren wir ein bisschen selbst wie ein altes Ehepaar (lacht). Wir haben über die Hochzeiten, die Deko, die Outfits hin und her diskutiert, waren nie einer Meinung und am Ende waren wir uns dann doch immer einig. Aber genervt war ich davon sicherlich nicht. Im Gegenteil, so wird es wohl wirklich nie langweilig.

Was sind Deine nächsten TV-Projekte?
Ich habe in den vergangenen Monaten an einigen neuen Projekten gearbeitet, über die ich aber leider noch nicht sprechen darf. Da ich ja als Weddingplanner und Moderator zweigleisig fahre, kann ich zumindest sagen, dass nicht alle Projekte etwas mit dem Thema Hochzeiten zu tun haben…aber einige (lacht) Jetzt freue ich mich aber erst einmal riesig auf die Premiere von „Traumhochzeit zum Schnäppchenpreis“ und hoffe, dass die Sendung den Zuschauern mindestens genau so viel Spaß macht, wie sie Daniela und mir bereitet hat.

… ach und was war eigentlich das letzte Foto, dass du mit deinem Handy aufgenommen hast?
Da muss ich kurz mal nachschauen (lacht)
Das letzte Foto, dass ich aufgenommen habe war ein Schnappschuss meines Patenkindes, die heute Morgen ihren zweiten Milchzahn verloren hat und jetzt sehnsüchtig auf den Einsatz der Zahnfee wartet…