Freitag, 29. September 2017, 14:14 Uhr

Cara Delevingne jammert: „Modeln hat mich zerstört“

Cara Delevingne spricht über ihre schwere Zeit in der Fashion-Industrie. Die 25-Jährige ist eines der gefragtesten Models der Welt, doch sie selbst sieht ihre Karriere im Modebusiness kritisch.

Cara Delevingne jammert: „Modeln hat mich zerstört“
Foto WENN.com

Besonders in jungen Jahren habe sie nämlich persönlich stark unter dem Druck der Industrie gelitten. „Als Model habe ich eine Rolle gespielt, von der ich dachte, dass mich die Gesellschaft so als Frau sehen will. Deshalb hat mich ein Teil des Modeln zerstört“, enthüllt sie im Gespräch mit ‚Telegraph Online‘. Dies sei jedoch „nicht die Schuld der Mode“ gewesen.

Vielmehr habe die Britin „diese stereotypische Idee der weiblichen Schönheit“ verkörpert, was sich jedoch für sie völlig falsch angefühlt habe. Der Typ „mädchenhaft, Femme fatale, hübsch und Lippenstift tragend“ entspreche nämlich ganz und gar nicht ihrer wahren Persönlichkeit.

Der Druck von Social Media ist nicht auszuhalten

Glücklicherweise sei sie damals ohne die erdrückende Präsenz der sozialen Medien aufgewachsen, denn sonst hätte es übel für sie ausgehen können, wie Cara schildert: „Ich hatte als Teenager immer das Gefühl, dass alles, was ich tat, aus dem Grund geschah, weil ich wollte, dass mich jemand liebt. Ich denke, dass der zusätzliche Druck von Social Media mich zerstört hätte. Ich stand sowieso schon kurz davor, zerstört zu werden.“

Vor kurzem schnitt sich der Star für seinen neuen Film ‚Life in a Year‘ seine ganze Haarpracht ab. Das sei ein sehr emotionaler Moment gewesen: „Es hat mich wirklich an einen dunklen Ort gebracht. Ich habe mich wieder wie ein launischer, von Hormonen gesteuerter Teenager gefühlt. Es war wahrscheinlich die Zeit, in der ich am meisten über den Tod nachgedacht habe.“