Freitag, 29. September 2017, 14:58 Uhr

Charts der Woche: Andrea Berg bleibt weiter an der Spitze

Auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen? Für Andrea Berg kein Problem. Die Schlagersängerin steht morgen bei Carmen Nebel auf der Bühne und rangiert parallel für weitere sieben Tage auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment.

Charts der Woche: Andrea Berg bleibt weiter an der Spitze
Foto: Becher/WENN.com

Ihr kürzlich erschienenes Jubiläumswerk „25 Jahre Abenteuer Leben“ sieht sich einem HipHop-Quartett gegenüber, das wahrhaft königlich daherkommt.

Die HipHop-Platzierungen im Einzelnen: Bei Mert stimmen nicht nur YouTube-Klickzahlen und Rap-Beats; auch der „Kunde ist König“. Das Debütalbum des 20-Jährigen startet noch vor Helene Fischer („Helene Fischer“, drei) auf dem Silberplatz. Der selbsternannte „König von Deutschland“ aka Eko Fresh regiert von Rang vier aus. Kalim organisiert schon mal einen „Thronfolger“ und schnellt an die siebte Stelle. US-Superstar Macklemore, der zum zweiten Mal Vater wird und sein zweites Solo-Werk auf den Namen „Gemini“ taufte, legt eine Punktlandung auf der Zehn hin.

Kay One und Pietro Lombardi weiter in den Single Charts oben

Auch Fans anderer Musikrichtungen kommen in der aktuellen Woche nicht zu kurz: Van Morrison („Roll With The Punches“) und Black Country Communion („Bcciv“) erobern die Positionen fünf und sechs.

In den Single-Charts machen Kay One feat. Pietro Lombardi das Triple perfekt und genießen mit ihrer „Señorita“ abermals die Aussicht vom Sonnenplatz. Gefährlich nahe kommt ihnen der „rockstar“ von Post Malone feat. 21 Savage, der von 13 auf zwei springt. Bronze ergattern Axwell /\ Ingrosso („More Than You Know“). Die höchsten New Entries sichern sich Prinz Pi („Letzte Liebe“, 43) und Savas & Sido feat. Lakman („Neue Welt“, 49).

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.